1. Meinung

Kommentar zum deutsch-französischen Freundschaftsvertrag: Wo Europas Herz schlägt

Kommentar zum deutsch-französischen Freundschaftsvertrag : Wo Europas Herz schlägt

Immer wieder ist in diesen Tagen von der besonderen Bedeutung der Europawahl am 26. Mai die Rede. Das Wort von der Schicksalswahl macht die Runde. Es stimmt: Bald wird sich zeigen, ob Europa seine Krise meistern und eine Rückkehr zur Kleinstaaterei abwenden kann.

Nhoc ist nictsh c.esnihnteed hSre lvie ridw dovna n,geaähbn bo de,nejeiing die nde ubGelna an die thncemfaWeirtsgee onch ihcnt lrenrvoe ,hbane von hierm mtmhiteScr ceGbhura h.encam

nWen dnunelksrBenazi rMkele und rnrheFsacik dntPsärei aocrnM ma 2.2 nJuaar ni Aachne end sGeit erd acin-eusetdhhnöscrfzs hcattrPrfensa uen eleb,bne ndna bswröhncee ise hacu edi tSräek asu,Epor ied abecmgihlß afu rsieed atasPnctfrerh ertünd.g aDss dei hUneinnzcuetgr thinc in rBein,l nonsred ni Aehcna ttfst,tnidea sit nei esgchiiwt a.Sgnil Jfdleaesnl tha se shre vile nS,in edi ncUtrenrihestf da safu ePirpa uz entzs,e wo das äoerusepchi Hrze chon rshe itvnnsei s.gäthlc

siensRNrW-iänMitdeptr rmAni cehtsaL, stei .1 arnuJa lgremlhctäBeovti red eseBirugdnrngeu frü ide nöitcrhszfsse-uehdca ruleltulke mam,esbitanrueZ dfertü ishc bei rde izrnKalne üfr ide Ieed ecedpennrhst nsi euZg egegtl h.eanb Am Eedn itm Eglof.r Aeahnc krcüt in nde suoFk edr ecnfiWthtk.eiföetll saD knan enewig oMtane rov edr hEuaalporw rnu gtu nie.s Gut üfr ouE!apr

bO hauc edr eneu ateVrrg nmaiel asl thsicrhois in ied creGbhühsieshtcc eheniegn dirw, dsa smsu icsh erst .zneeig Vleies thnäg oadvn b,a swa die nnshMece puErao ohcn rezau.tnu flohHnctief niee aezng eMng.e cahN dem .26 iaM ewssin irw rmhe.