Saskia Esken und Norbert Walter-Borjans zur SPD-Spitze gewählt

Kostenpflichtiger Inhalt: Kommentar zum SPD-Parteitag : Im Stillhalte-Modus

Rund ein Dutzend Vorsitzende hat die SPD allein seit der Jahrtausendwende verschlissen. Zuletzt kamen die Chef-Genossen immer schneller unter die Räder. Siehe Martin Schulz: Mit 100 Prozent Zustimmung gewählt, ein Jahr später war er weg. So wurde das angeblich schönste Amt neben Papst zum Schleudersitz.