Kramp-Karrenbauers Festlegung war richtig - doch das reicht noch nicht

Kostenpflichtiger Inhalt: Kommentar zum Verhältnis von CDU und AfD : AKK muss nachlegen

Eine künftige Zusammenarbeit mit der AfD kategorisch abzulehnen, ist das eine. Auf der anderen Seite braucht die CDU dringend eine Strategie, wie sich die Wähler der Rechtspopulisten vor allem im Osten zurückgewinnen lassen. Und zwar mittelfristig, denn mit Blick auf die anstehenden Landtagswahlen in Thüringen, Brandenburg und Sachsen im Herbst scheinen die Würfel bereits gefallen zu sein – zugunsten der AfD.