Kommentiert: Eine Schande

Kommentiert: Eine Schande

Ach, was redet sie wieder vernünftig daher. Natürlich hat Angela Merkel recht, wenn sie den Aufnahmestopp für Ausländer an der Essener Tafel kritisiert. Natürlich hat die CDU-Chefin recht, wenn sie betont, keine Gruppe dürfe von der Almosenverteilung ausgeschlossen werden.

Natürlich hat die geschäftsführende Bundeskanzlerin recht, wenn sie erklärt, die derzeitige Debatte zeige, wie viele Menschen auf die kostenlose Essensausgabe angewiesen sind. Alles richtig.

Trotzdem drängen sich Fragen auf. Wer ist eigentlich verantwortlich für die seit Jahren zunehmende Armut im wohlhabenden Deutschland? Wer ist verantwortlich dafür, dass hierzulande inzwischen mehr als 900 Tafeln existieren? Wer ist verantwortlich dafür, dass rund 60.000 Ehrenamtler anstelle des Staates einspringen müssen, um die immer weiter wachsende Zahl an Bedürftigen mit dem Notwendigsten zu versorgen? Wer ist verantwortlich dafür, dass nicht nur Obdachlose und Flüchtlinge, sondern auch viele Arbeitslose, Rentner und Niedrigverdiener gezwungen sind, für Lebensmittel Schlange zu stehen? Wer ist verantwortlich für diese Schande?

Aufgabe der Politik ist es, die Weichen so zu stellen, dass jeder Mensch in Deutschland würdevoll leben kann. Zuvorderst gilt das für die Bundesregierung. Wer aber bestimmt mit ihrer Richtlinienkompetenz seit mehr als 12 Jahren deren Schwerpunkte? Richtig: die Bundeskanzlerin. Also, werte Frau Merkel, reden Sie nicht nur klug, sondern handeln Sie auch klug. Bekämpfen Sie endlich die Armut in Deutschland. Die im neuen Koalitionsvertrag vereinbarten Maßnahmen reichen dazu allerdings vorne und hinten nicht aus.