Kommentiert: Autofahrer wieder der Dumme

Kommentiert: Autofahrer wieder der Dumme

Nun also doch: Nach langem politischen und juristischen Gezerre wird der Gigaliner-Feldversuch auch auf NRW ausgeweitet.

Ergebnisoffen war dieser „Versuch“ offenbar nie: Bundesverkehrsminister Alexander Dobrindt hat stets betont, dass er die Riesen ab 2017 regulär auf deutsche Straßen loslassen will — allen Widerständen zum Trotz.

Dabei haben die Gegner dieser Gigantomanie noch immer die besseren Argumente auf ihrer Seite: Gigaliner sind einfach zu groß, zu gefährlich — und ökologisch unsinnig obendrein. Die ohnehin schon übervollen Straßen in NRW werden durch ihren Einsatz noch zusätzlich belastet.

Das muss man wörtlich nehmen: Straßen, Brücken, Kreuzungen oder Parkplätze sind in Deutschland vielfach nicht für so große Fahrzeuge gebaut. Schon beim Einsatz der „kleinen“ Gigaliner, aber auch regulärer Lastwagen, leidet die In­frastruktur enorm. Denn ein einziger 40-Tonner belastet den Straßenbelag so stark wie 60 000 Pkw.

Der Autofahrer wird am Ende wieder der Dumme sein. Er wird noch mehr Schlaglöcher umfahren müssen, häufiger im Stau stehen und womöglich noch größeren Gefahren ausgesetzt werden. Und wofür das Ganze? Um noch mehr Güterverkehr von der Schiene auf die Straße zu verlagern? Schluss damit!

Mehr von Aachener Nachrichten