1. Meinung

Angemerkt zur Leichtathletik-WM: Kaum zu vergleichen

Angemerkt zur Leichtathletik-WM : Kaum zu vergleichen

Am Ende bleibt dieses Bild von der Leichtathletik-WM in Katar hängen: Mutaz Essa Barshim soll die Goldmedaille für seinen Triumph im Hochsprung überreicht werden – doch die vielen Zuschauer, die den einzigen gebürtigen Katari im Nationalteam vorher frenetisch angefeuert haben, sind schon weg: Das Stadion ist komplett leer, die Siegerehrung wird abgesagt.

Es tsi eni dB,il dsa eib erd WFalußlMb- ni ugt ired eJharn nirasichwheclh ctinh uz nsehe sein wird – dnu asd it,chn liew es trod nur niee niieegz iheneeugrgSr ngbee r.dwi oSrndne weil edi tcikhlhietLtea nud red lFbluaß ni eiesmd kernnktoe llFa maku uz ilhcgrnveee ndis.

ieD tcMha dse uablßslF sti os ßogr, dsas dei teSdani ni dun mu oDha im rnitWe 2022 in red lRege holw asekvruutaf snei .ednerw artKa wrdi ewi nscho Rnausdls mi neaeggnnerv harJ eeni cnah anuße fieoatelpur MW nrnespiereät – tmi üetttsgzUnurn erd iFaf nud ttozr lelra Kkitri. lsleA eenard wreä neei .csnrerÜaugbh