Annes Welt: Im Reich der Lästerschwestern

Annes Welt : Im Reich der Lästerschwestern

Worüber reden drei Männer auf einer einsamen Insel? Klar, über Frauen, Fußball und Autos. Und worüber reden drei Frauen auf einer einsamen Insel? Zwei tun sich zusammen und reden über die dritte. Das stimmt zwar, aber Männer lästern genauso viel.

Der Nachbar zu meiner Rechten hatte sich neulich ein schickes Cabrio gekauft, worauf der Nachbar zu meiner Linken beim nächsten Grillfest süffisant bemerkte: „Wer untenrum gut bestückt ist, muss oben nicht mit dem Zepter winken“.

Täglich verbringen Menschen knapp zwei Drittel ihrer Redezeit mit Berichten über andere. Lästern ist legitim, denn Lästern ist kein Brandstifter, sondern ein Ventil, sagt die Wissenschaft. Wobei wir Frauen ja nicht lästern. Wir beobachten, analysieren und bewerten ...

Wie auf Steffis Geburtstagsparty, als ich die Laudatio gehalten hatte und die „Kilo-Kiki“ zu Elfie hinter vorgehaltener Hand meinte, ich könne ja frei eine Rede halten – frei von Inhalten. Womanleaks statt Wikileaks. Mein Kommentar: „Sagt ausgerechnet die, die außer falschen Nägeln mit echtem Strass und viel erotischer Nutzfläche nichts zu bieten hat.“

Melanie legt noch einen drauf: „Wenn Kiki heute explodiert, würde sie sicherlich 1000 Euro Schaden verursachen.“ Worauf Kiki zu Elfie sagt: „Und das ausgerechnet von einer, die selber aussieht wie ein Tannenbaum in diesen Maschendraht-Maschinen, wenn er für den Transport fertig gemacht wird.“ Ich flüstere zu Melanie: „Lieber ein paar Kilo zu viel, als ein paar Gehirnzellen zu wenig“ und werfe dabei meine frisch getönte, aschblonde Mähne zurück. Kiki giftet zu Elfie: „Ist das noch grau oder schon Schimmel?“

Jetzt mal an alle Lästerschwestern: Ich freue mich zwar, dass ihr einen Nebendarsteller wie mich in eurem Leben mal die Hauptrolle spielen lasst, aber ich frage mich schon: Wie langweilig muss euer eigenes Leben sein, dass ihr das überhaupt nötig habt...

Mehr von Aachener Nachrichten