Glossiert: Wenn die Kinderlein kommen

Glossiert: Wenn die Kinderlein kommen

Es begab sich aber zu der Zeit, dass alle Söhne und Töchter an die Stätte ihrer Geburt zurückkehrten, um die Computerprobleme ihrer Eltern zu lösen. Und wahrlich, diese Probleme waren entsetzlich und viele an der Zahl, und doch ging ein jeglicher hin, denn dies dünkte ihn besser, als auf den Lohn zu verzichten, einen Gutschein vom Händler elektrischer Waren im Wert von 40 Silberstücken.

Und wie sie da kamen zu ihren Eltern, da weinten diese, zerrissen ihre Gewänder und riefen: Weh uns, unsere Smartphones sind störrisch wie Ziegen im Distelfeld! Unsere Tablets lahmen wie voll beladene Esel auf dem Wege zum Markt!

Die Söhne und Töchter aber sprachen: Fürchtet euch nicht, Ihr Kleingläubigen! Habet Ihr denn nicht studiert die Schriften der Hersteller? Steht nicht geschrieben: Nur wer ein jedes Wort gelesen hat im Manual, kann da kommen ins Internet? Sie aber jammerten und wehklagten: Zürne uns nicht, es sind der Vorschriften und Gebote gar zu viele und selbst die weisesten aller Schriftgelehrten können sie nimmer alle befolgen.

So knirschten die Söhne und Töchter barmherzig mit den Zähnen und setzten sich zu Tische. Tief steckten sie ihre Köpfe in die Menüs und Konfigurationen, öffneten Batteriefachdeckel und drückten der verborgenen Knöpfchen etliche. Und die Eltern standen dabei und rauften die Haare und sagten, Kind, was wären wir ohne dich, hast du schon mal da drauf geklickt?

Schließlich, am dritten Tage, erhoben sich die Söhne und Töchter übernächtigt vom Tische und sprachen aber zum Router: Fahre hoch und sende! Und siehe! Der Router sendete, neues WLAN in alten Kanälen erfüllte die Räume und alle Smartphones und Tablets erwachten zum Leben und es ward ein herrliches Surfen allenthalben.

Da jubelten die Eltern, schlachteten das gemästete Kalb und servierten es in Pilzsauce und sprachen: Kind, all deine Sünden seien dir vergeben, sogar der Frontschaden an deines Vaters Wagen kurz nach deinem Achtzehnten.

Und alles war Freude und Seligkeit, und als die Kinder von ihren Eltern schieden, ward die Familie aufs Neue versöhnt. Vierzig Tage und vierzig Nächte dauerte der Frieden, bis dass der Vater sein Kind anrief und zu ihm sprach: Kannst du bei Gelegenheit noch mal kurz vorbeikommen, deine Mutter hat ein neues Handy.

Mehr von Aachener Nachrichten