Aachen/Stolberg: Mehrere Radunfälle am Wochenende: 55-Jähriger ringt um sein Leben

Aachen/Stolberg: Mehrere Radunfälle am Wochenende: 55-Jähriger ringt um sein Leben

Zu gleich mehreren Radunfällen mit insgesamt vier verletzten Personen ist es am Wochenende in der Städteregion gekommen. Ein 55-jähriger E-Bike-Fahrer stürzte in Aachen sogar so schwer, dass er derzeit in Lebensgefahr schwebt.

Der Mann war am Sonntagnachmittag gegen 16 Uhr auf dem Senserbachweg unterwegs. Wie die Polizei mitteilt, verlor er in einer Kurve auf regennasser Straße beim Erblicken eines entgegenkommenden Autos die Kontrolle über sein E-Bike und stürzte. Zwar kam es zu keinem Zusammenstoß mit dem Auto, doch der 55-Jährige zog sich dennoch schwere Kopfverletzungen zu. Er wurde unmittelbar ins Aachener Klinikum transportiert.

Fast zur gleichen Zeit verletzte sich in Stolberg auf der Vennstraße eine 13-jährige Fahrradfahrerin schwer. Sie war auf der abschüssigen Straße auf das Fahrrad eines zehnjährigen Jungen aufgefahren. Der hatte auf der Straße anhalten müssen, weil ihm Autos an einer Engstelle entgegen kamen. Dass der Junge bremste, hatte die 13-Jährige nicht rechtzeitig bemerkt. Das Mädchen erlitt schwere Verletzungen und einen Schock. Sie kam mit einem Rettungswagen ebenfalls in Aachener Uniklinikum.

Bereits am Samstagmittag mussten in Aachen zwei Fahrradfahrer in ein Krankenhaus eingeliefert werden. Vorausgegangen war ein Zusammenstoß der beiden auf dem Radweg der Krefelder Straße in Höhe Gut Wolf. Da verhakten sich im Begegnungsverkehr die Lenker einer 26-jährigen Radfahrerin und eines ihr entgegen kommenden 51-jährigen Radfahrers. Bei dem anschließenden Sturz zog sich der 51-Jährige eine stark blutende Kopfverletzung zu.

(red/pol)