Aachen: Mathe-Olympiade mit Aufgaben zum Knobeln und Tüfteln

Aachen: Mathe-Olympiade mit Aufgaben zum Knobeln und Tüfteln

Mit der Mathematik als Schulfach ist es so eine Sache. Viele Schüler verzweifeln an ihr, anderen liegt sie erstaunlich gut. Und wieder andere können sich so sehr für sie begeistern, dass sie sich gleich für die Mathematik-Olympiade anmelden. Rund 300 von ihnen gab es in diesem Jahr in Aachen, elf werden am 25. Februar an der Landesrunde in Lippstadt teilnehmen.

Das ist natürlich schon mal eine kleine Siegerehrung wert, vorgenommen von Hakan Karanfil, der erstmals die Aachener Runde des Wettbewerbs koordiniert hat. Neben den Qualifizierten für die nächste Runde wurden auch weitere Schüler sämtlicher Jahrgangsstufen geehrt, die besonders gut abgeschnitten hatten.

„Es gibt sehr begabte Schüler, die gefördert werden sollten”, erklärt Karanfil, warum er die Organisation übernommen hat. Und bei denen, die bei der Mathematik-Olympiade aufblühen, müsse es sich nicht unbedingt um diejenigen handeln, die in Klassenarbeiten und Klausuren regelmäßig Einsen abstauben. „Ich kenne genug Schüler, die raffiniert und clever sind, denen aber für den regulären Unterrichtsstoff ein bisschen die Organisation fehlt”, sagt Karanfi, der selbst am Rhein-Maas-Gymnasium unterrichtet. Die Aufgaben bei der Mathematik-Olympiade sind aber eher etwas zum Knobeln und zum Ausprobieren als zum exakten Abrufen und Anwenden von Unterrichtsinhalten.

Von Aachens Gymnasien schlug sich übrigens das Kaier-Karls-Gymnasium am besten, das vier Schüler nach Lippstadt schicken wird. Der Schüler mit dem besten Ergebnis allerdings stammt von der selben Schule wie Hakan Karanfil: Der Rhein-Maas-Schüler Bach-Huy Tran zieht mit einer nicht zu toppenden Quote von 100 Prozent korrekt gelöster Aufgaben in die nächste Runde ein. Eine so blütenweiße Bilanz verblüfft auch Karanfil. Um jedem falschen Verdacht vorzubeugen, versichert er mit einem Augenzwinkern: „Ich bin nicht derjenige, der die Arbeiten korrigiert.”

Die Aachener Schüler, die Ende Februar nach Lippstadt reisen werden, sind Luna Weiser, Stefan Engels, Anna Köhne, Frederik Kischewski (alle Kaiser-Karls-Gymnasium), Celina Helbing Vital, Yannick Kahlert (beide Couven- Gymnasium), Johannes Rueben (Pius-Gymnasium), Fabian Siebes (Einhard-Gymnasium), Bach-Huy Tran (Rhein-Maas-Gymnasium), Sören Roller (St. Leonhard-Gymnasium) und Magdalena Henke (Viktoriaschule) .

Mehr von Aachener Nachrichten