Heinsberg: Mannschaft aus der Partnerstadt Ozimek zu Besuch in Heinsberg

Heinsberg: Mannschaft aus der Partnerstadt Ozimek zu Besuch in Heinsberg

Da wollten die Ozimeker Freunde wohl nichts dem Zufall überlassen, denn die rund 40 strammen Waden, die sich da in Richtung Kreisstadt aufgemacht hatten, um beim Conen-Cup kräftig mitzumischen, spielen normalerweise in der polnischen Oberliga. Der Saisonstart, der daheim an diesem Wochenende beginnen sollte, wurde eigens auf den 9. September verschoben.

Heinsbergs Erster Beigeordneter Wolfgang Dieder war denn auch recht beeindruckt von der Spielqualität, die sich dann am Abend wohl noch zeigen sollte. „Ich wünsche schon jetzt viel Erfolg und freue mich auf das eine oder andere Tor, das ich von ihnen zu sehen bekomme. Wenn´s nicht klappt, dann ist das der Trainer schuld”, witzelte er bei der offiziellen Begrüßung der Gäste aus der Partnerstadt im Rathaus. Es sei ihm „eine Ehre”, die polnische Mannschaft beim Spielen zu erleben.

Der polnische Trainer Mieczyslaw Agafon hat selbst in seiner aktiven Zeit als Spieler über 200 Partien in der polnischen „Bundesliga”, der so genannten Extraklasse, absolviert und war zudem Mitglied der Nationalmannschaft.

Der Präsident des KS Rajfel, Robert Lech, schmeichelte gleich retour: „Wir fühlen uns hier fast wie zu Hause”, lobte er die Gastfreundschaft der Heinsberger. Seit 1992 wird diese nun schon gegenseitig gepflegt.

Natürlich vergaß Dieder nicht, die jungen osteuropäischen Gäste auf einige Sehenswürdigkeiten der Stadt wie den Burgberg mit seinem aus dem 15. Jahrhundert stammenden Selfkantdom hinzuweisen. Auch die geografische Lage und die geschichtliche Bedeutung der Stadt blieben nicht unerwähnt.

Mehr von Aachener Nachrichten