„Wege gegen das Vergessen“: Mahntafel am Westwall erinnert an die Schrecken des Krieges

„Wege gegen das Vergessen“ : Mahntafel am Westwall erinnert an die Schrecken des Krieges

Die „Wege gegen das Vergessen“ sind um eine weitere Mahntafel in Erinnerung an die NS-Zeit erweitert worden. Sie erinnert an den Verlauf des Westwalls in Richterich.

Im Rahmen des VHS-Projekts „Wege gegen das Vergessen“ ist jetzt eine weitere Mahntafel am ehemaligen Westwall in Richterich aufgestellt worden. Bezirksbürgermeister Hubert Meyers und Karl Schultheis, Vorsitzender des Fördervereins der „Wege gegen das Vergessen“, begrüßten gemeinsam mit VHS-Direktorin Beate Blüggel die zahlreich anwesenden interessierten Bürgerinnen und Bürger.

Die „Wege gegen das Vergessen“ sind das zentrale Erinnerungsprojekt der Stadt Aachen, mit dem der Opfer des nationalsozialistischen Unrechtsregimes gedacht wird. Insgesamt 43 Mahntafeln wurden so bereits an einschlägigen Örtlichkeiten errichtet. Das Projekt wurde 1997, angeregt durch Bürgerinnen und Bürger der Stadt, ins Leben gerufen.

Besonderer Dank galt diesmal den Fraktionen der Bezirksvertretung und Bezirksamtsleiterin Yvonne Moritz, die die Enthüllung der Tafel nicht nur finanziell, sondern auch ideell engagiert unterstützt hätten. Nach der Zeremonie erläuterte Dr. Herbert Ruland, ein profunder Kenner der NS-Geschichte in der Region, die Hintergründe der Entstehung des Westwalls, seine strategische Bedeutung als Barriere für heranrückende Panzer und die Auswirkungen seiner Errichtung auf die damalige Bevölkerung.

Vor beeindruckend schöner Landschaft direkt an der Höckerlinie wurde die Geschichte besonders lebendig und anschaulich. „Wir haben keine Zeitzeugen mehr, daher brauchen wir Zeitzeugnisse umso mehr", sagte Ruland.

Die Erinnerungstafel befindet sich direkt an einem Wanderweg mit Blick auf die Höckerlinie in Horbach. Von der Laurensberger Straße (Haus 236) aus ist sie über den Weinweg erreichbar. Die nächsten Enthüllungen erfolgen im September und Oktober und beschäftigen sich mit dem Thema Flucht. Nähere Informationen dazu gibt es im neuen Programm der VHS Aachen ab Juli 2022.

www.wgdv.de

(red)