Stolberg-Schevenhütte: Zum Jubiläum dankt der BSC seinen verdienten Mitgliedern

Stolberg-Schevenhütte: Zum Jubiläum dankt der BSC seinen verdienten Mitgliedern

Der BSC Schevenhütte hatte aus Anlass seines 80-jährigen Bestehens zu einem Kommersabend ins Pfarrheim Schevenhütte eingeladen und zahlreiche Vertreter befreundeter Vereine waren der Einladung gefolgt. Gerne kamen aber auch im Zeichen des Wahlkampfes die Vertreter der im Rat vertretenen Parteien, um dem Ausrichter der derzeitigen Fußball-Stadtmeisterschaft ihre Aufwartung zu machen.

Die Vorsitzende des Ballsportclubs Schevenhütte, Melanie Häckler-Brandt, war auch ganz stolz darüber, dass es ihrem Verein, der wohl zu den kleineren in der Fußballszene gehört, gelungen war, in Verbindung mit dem Geburtstag die Stadtmeisterschaft auszurichten.

Nette Anregungen gab es bei den Grußworten und alle haben neidlos anerkannt, dass es der Sportgemeinschaft aus Schevenhütte nicht zu viel war, sich dieser großen Aufgabe zu widmen.

Warten auf den Aufstieg

Natürlich hätte der BSC seinen Geburtstag und Ausrichtung der Stadtmeisterschaft auch gerne mit einem Aufstieg verbunden, darauf muss man aber jetzt erst noch mindestens ein Jahr warten. Der BSC Schevenhütte nahm auch gern die Gelegenheit wahr, sich bei verdienten Mitgliedern zu bedanken. Hier stand die Ehrung ehemaliger Vorsitzender und Trainer an.

Leider war Urgestein Johannes Mathar verhindert, dem die Goldene Ehrennadel zugedacht war. Olaf Kluff war in beiden Funktionen als Vorsitzender und Trainer für seinen Verein tätig. Zu den geehrten gehörten Andreas Spangenberg, Heinz Mathar, Olaf Kruff, Melanie Häckler-Brandt, Martin Göbbels, Talhar Aydin und Johannes Brand (von links). Auch die Vorsitzende, die seit sieben Jahren hervorragende Vorstandsarbeit leistet, wurde durch den stellvertretenden Vorsitzenden, Domenik Delsemme, mit der Silbernen Ehrennadel bedacht. Noch bis in die frühen Morgenstunden hat sich der BSC Schevenhütte selbst gefeiert.

Für die musikalische Auflockerung sorgte die Mundartgruppe „die Pantoffelhelden”.

Mehr von Aachener Nachrichten