Wichtigen Auswärtssieg in Köln gefeiert

Stolberger SV : Wichtigen Auswärtssieg in Köln gefeiert

Die 1. Handball-Mannschaft des Stolberger SV errang einen wichtigen Auswärtssieg in Köln-Mülheim beim MTV2 mit 22:21.

Das erste der letzten vier schweren Hinrundenpartien (jetzt noch Frechen (H), Opladen 2 und Bardenberg je (A)) konnte der Stolberger SV nach wechselhaftem und interessanten Spielverlauf für sich entscheiden.

Die Ausgangslage war dabei klar, denn nur der Sieger würde sich ganz oben in der Tabelle behaupten können. Der Gastgeber musste auf Jonathan Becker, Leo Schlingmeyer und Florian Horwege verzichten, beim SSV fehlte Miguel Lozano. Nach dem Warmup musste SSV-Trainer Bernd Schellenbach auch noch auf den grippeerkrankten Tim von der Stein verzichten, den man nach Bedarf ggf noch dosiert einsetzen wollte.

In den ersten 15 Minuten zeigte der SSV leider wieder sein Auswärtsgesicht der letzten Wochen und lag 2:7 zurück. „Wir haben mit zu wenig Druck, Tempo und Tiefe agiert und haben es Robert im Tor zu einfach gemacht. Der MTV war aus einer guten Abwehr in der zweiten Welle erfolgreich und konnte sich vorne durch den starken Pierre Georgius immer wieder Lücken erarbeiten“, so Schellenbach.

Nach der Auszeit verordnete man Georgius eine offensive Deckung und verteidigte gegen Marco Schmidt an elf Metern. Nun stockte der Angriff der Gastgeber bereits spürbar, und der SSV konnte langsam aufschließen. Am Ende der ersten Halbzeit hatte der Gast etwas Glück, als der MTV zwei Gegenstöße nicht verwerten konnte. Leider verletzte sich kurz vor dem Pausenpfiff Joshua Frauenrath, so dass er für den Rest der Partie ausfiel.

„Meine Mannschaft war nun taktisch gefordert. Ich habe in der Halbzeit lange gebraucht, um mich für eine Formation festzulegen. Tim von der Stein im Angriff im Wechsel mit Holger Dahmen in der Abwehr und vor allem Tim Heister auf Rechtsaußen waren dann enorm wichtig. In der Abwehr haben wir Georgius dann ganz raus genommen und die Halbspieler zusätzlich auf 12 Meter gestellt. Nun stand die Abwehr mit hohem Laufaufwand sicher und dahinter steigerte sich Yannick im Tor deutlich.

Beim 11:13 hatte der Gastgeber kaum noch Lösungen im Angriff, und der SSV konnte auf 16:13 vorlegen. In der 54. Minute war beim 20:16 eine Vorentscheidung gefallen, und der Gast spielte die Zeit ungefährdet herunter. „Die Abwehr hat später phantastisch funktioniert, im Angriff war Tim Heister unglaublich gut drauf. Nach seinem Kreuzbandriss ist der Junge jetzt endlich wieder der Alte. Uns hat natürlich auch in die Karten gespielt, dass Pierre Georgius in der Manndeckung geparkt wurde und überhaupt nicht mehr am Spiel teilnahm, vor allem da mit Josh Frauenrath mein schnellster Spieler für die Manndeckung ausgefallen war. Das hat uns vieles erleichtert“, so Schellenbach. Die Formkurve scheint also nach holprigen Wochen wieder nach oben zu zeigen. Als Aufsteiger ist man oben mit dabei und erwartet am nächsten Samstag im Pokal zu Hause BTB 2 (24. November, 19.45 Uhr), bevor im Hinrundenendspurt noch drei schwere Aufgaben warten.