Wertvolle Chronik zu Zweifaller Schule

Nachkriegsgeschichte : Wertvolle Chronik zu Zweifaller Schule

Wertvolle Chronik zu Zweifaller Grundschule aufgelegt. Für das Werk, das einen Überblick über die Nachkriegsgeschichte gibt, müssen mindestens 50 Bestellungen  vorliegen

Die Chronik der ehemaligen Zweifaller Volksschule, die den Zeitraum von 1945 bis 1965 umfasst, ist ein großartiges Dokument. Großartig deswegen, weil das 200-seitige Werk nicht nur Schulereignisse der katholischen Einrichtung dokumentiert, sondern sich auch mit dem politischen und gesellschaftlichen Leben, der ersten, zwanzig Nachkriegsjahre befasst.

Anschaulich illustriert werden die Texte und Vorgänge durch zahlreiche Zeitungsartikel und Fotos. Jetzt soll von dieser Chronik, die derzeit im Archiv des Geschichtsvereines des Monschauer Landes in Mon­schau aufbewahrt wird, eine 240-seitige Reprintausgabe im A4-Format erscheinen. Der Nachdruck der wertvollen Chronik ist einer Initiative der geschichtsinteressierten Zweifaller Bürger Albert Willems, Rita Stoff und Markus Jentgens zu verdanken. Sie kümmern sich auch gemeinsam mit Franz Harpers um die Finanzierung der Reprintausgabe. Schließlich ist der Nachdruck des für die Ortsgeschichte bedeutenden Dokuments mit hohen Kosten verbunden.

Damit das Werk überhaupt in Druck gehen und der Verkaufspreis bei 30 Euro gehalten werden kann, müssen allein 50 Personen eine verbindliche Zusage abgeben, dass sie an dem Werk interessiert sind und es auch erwerben wollen. „Interessenten können sich bei mir melden und sich in eine Bestellliste eintragen lassen. Um einen ersten Einblick in die Chronik und das spätere Druckwerk zu erhalten, liegt bei mir auch eine Kopie aus“, versichert Albert Willems, der von den Interessenten eine verpflichtende Bestellung erwartet.

Lücke schließen

„Nach unserer Erkenntnis gibt es für Zweifall kaum eine Veröffentlichung, die, wie die Schulchronik, so authentisch und umfangreich die Ereignisse nach dem Zweiten Weltkrieg darstellt“, erklärt Willems, der weiter ausführt: „Dass wir nunmehr diese Lücke weitgehend schließen können, verdanken wir einem glücklichen Zufall. Denn diese Chronik konnte vor dem drohenden Verlust um 2000 gerettet und gesichert werden. Nun soll von dem bedeutendem Werk ein Nachdruck erscheinen, den wir weit unter dem Selbstkostenpreis interessierten Bürgern und besonders den ehemaligen Schülern, zugänglich machen möchten.“

Seit September 2017 wird die unter anderem von den Lehrkräften Josef und Hubert Laschet sowie Werner Nerlich erstellte Schulchronik in Monschau aufbewahrt. Dort, in dem historischen Gebäude, am Holzmarkt 5, unterhält die Stadt Monschau ihr Stadtarchiv. Ebenfalls untergebracht sind in diesem Gebäude, die Dokumentensammlung des Geschichtsvereines des Mon­schauer Landes und das Städteregionalarchiv Aachen, das sich um den ehemaligen Kreis Monschau als Teilbereich kümmert.

Wie eingangs schon berichtet, wird die alte Zweifaller Schulchronik im Archiv des Geschichtsvereines des Monschauer Landes aufbewahrt. Wer einen Nachdruck der großartigen örtlichen Schulchronik für 30 Euro erwerben möchte, kann sich bis zum 27. Februar bei Albert Willems, Frackersberg 8, 52224 Stolberg, in eine Liste eintragen lassen. Zu erreichen ist Willems auch unter der Telefonnummer 7415 oder der Mailadresse: albert@willems24.de Damit die Schulchronik in Druck gehen kann, müssen mindesten 50 Interessenten eine verbindliche Zusage abgeben!

Mehr von Aachener Nachrichten