Stolberg: Weniger Stolberger arbeitslos

Stolberg: Weniger Stolberger arbeitslos

Die Arbeitslosigkeit ist von März auf April geringfügig um 9 auf 2850 Personen gestiegen. Das waren 61 Arbeitslose weniger als vor einem Jahr.

Die Arbeitslosenquote auf Basis aller zivilen Erwerbspersonen betrug im April 10,1 Prozent; vor einem Jahr belief sie sich auf 10,2 Prozent. Dabei meldeten sich 436 Personen (neu oder erneut) arbeitslos, 79 weniger als vor einem Jahr und gleichzeitig beendeten 421 Personen ihre Arbeitslosigkeit (-84). Seit Jahresbeginn gab es insgesamt 1962 Arbeitslosmeldungen, das ist ein Minus von 97 im Vergleich zum Vorjahreszeitraum; dem gegenüber stehen 1819 Abmeldungen von Arbeitslosen (+90).

Der Bestand an Arbeitsstellen ist im April um 10 Stellen auf 261 gesunken; im Vergleich zum Vorjahresmonat gab es 43 Arbeitsstellen mehr. Arbeitgeber meldeten im April 68 neue Arbeitsstellen, 37 weniger als vor einem Jahr. Seit Januar gingen 288 Arbeitsstellen ein, gegenüber dem Vorjahreszeitraum ist das eine Abnahme von 27.

Die Arbeitslosigkeit ist im Rechtskreis SGB III von März auf April um 7 auf 662 Personen gestiegen. Das waren 7 Arbeitslose weniger als im Vorjahresmonat. Die anteilige SGB III-Arbeitslosenquote auf Basis aller zivilen Erwerbspersonen betrug im April 2,3 Prozent; vor einem Jahr belief sie sich auf 2,4 Prozent. Dabei meldeten sich 173 Personen (neu oder erneut) arbeitslos, 47 weniger als vor einem Jahr. Gleichzeitig beendeten 152 Personen ihre Arbeitslosigkeit (-66). Seit Beginn des Jahres gab es 828 Arbeitslosmeldungen, das ist ein Minus von 56 im Vergleich zum Vorjahreszeitraum; dem stehen 670 Abmeldungen von Arbeitslosen gegenüber (-85).

Die Arbeitslosigkeit ist im Rechtskreis SGB II von März auf April geringfügig um 2 auf 2188 Personen (7,7 ) gestiegen.

Mehr von Aachener Nachrichten