1. Lokales
  2. Stolberg

Weihnachtsaktion der Stolberger Tafel

Im Zinkhütter Hof : 900 liebevoll verpackte Pakete für Bedürftige

„Für unsere Kunden wurden 850 Pakete gebraucht und 900 haben wir bekommen“, freut sich Gisela Becker-Bonaventura über viele liebevoll verpackte Pakete, aus deren Inhalten Weihnachtsessen zubereitet werden können.

Bereits Gegen Mittag blickt die Vereinsvorsitzende bei der Weihnachtsaktion der Stolberger Tafel auf einen erfolgreich verlaufenden Tag, bei dem Ehrenamtler die Tafel-Kunden der blauen Gruppe durch die Tischreihen im Zinkhütter Hof führen.
Die Tische sind dabei unterteilt nach Ein-Personen-, Zwei-Personen- und Drei-Personen-Haushalte sowie nach Großfamilien. Die Pakete unterscheiden sich dementsprechend in den Größen.
Organisation sei an solch einem Tag äußerst wichtig, betont Becker-Bonaventura mit Nachdruck. Deshalb das Farbensystem: Morgens durften sich für eineinhalb Stunden Kunden der gelben Gruppe Pakete abholen, gegen Mittag folgte die blaue Gruppe und zum Schluss kamen Bedürftige der roten Gruppe. „Und die Pakete, die übrig bleiben, können wir an Bedürftige verteilen, die zwar nicht zu den Tafel-Kunden gehören, aber von der Weihnachtsaktion wissen“, erklärt Becker-Bonaventura.

Viele helfende Ehrenamtler

Neben Lebensmittel konnten sich die Kunden auf der Bühne im Hintergrund mit Spielsachen, Büchern und Stofftieren eindecken. Foto: Merve Polat

Dass die Aktion so reibungslos verlief, war auch allen Bürgern zu verdanken, die am Vortag mit Weihnachtspapier verpackte und mit Geschenkpapier verzierte Pakete spendeten: „Wir mussten überhaupt nichts von den Inhalten aussortieren“, zeigt sich Becker-Bonaventura dankbar. Und am Aktionstag selbst trugen natürlich alle helfenden Ehrenamtler zu einem guten Gelingen bei. Zu ihnen gehört Jürgen Steidten, Koordinator der sechs Fahrer, die die Kunden mit ihren eigenen PKW vom Zinkhütter Hof wieder nachhause fahren. „Das sind meistens ältere Menschen, denen die Pakete einfach zu schwer sind und für die sind wir dann da“, sagt der Ehrenamtler.
Währenddessen ist Barbara Mager auf der Bühne im Zinkhütter Hof für die Spielzeugecke zuständig. Dort können sich die Bedürftigen mit Spielsachen, Büchern und Stofftieren eindecken. „Alles, was heute nicht verteilt wird, bekommt das Sozialkaufhaus Wabe“, weiß Mager zu berichten.

„Mehr Karren und noch mehr Manpower“

Nur selten seien Kunden da, die Pakete „durchwühlen“ oder umtauschen wollen würden, sagt Rolf Wieczarkowiecz. Bis auf diese wenigen Ausnahmen ist auch der Kassierer der Stolberger Tafel zufrieden mit dem Geschehen und freut sich über dankbare Kunden. Dankbar ist auch eine Kundin, die die Weihnachtsaktion zum ersten Mal besucht: „Ich bin froh, dass es so etwas gibt und es ist wirklich schön zu sehen, wie mühevoll die Pakete eingepackt wurden.“
Für die nächste Weihnachtsaktion wünscht sich Becker-Bonaventura eigentlich nur zwei Dinge: „Mehr Karren, um die Pakete zu befördern, und noch mehr Manpower“, sagt die Vereinsvorsitzende lachend.