Stolberg: Warum Schnecken langsam sind: Wissenswertes bei den Ferienspielen

Stolberg: Warum Schnecken langsam sind: Wissenswertes bei den Ferienspielen

Gut gelaunt machten sich zum Auftakt in den Sommerferien acht Stolberger Kinder auf den Weg, um im Rahmen der Ferienspiele des Museums Zinkhütter Hof Schnecken zu erforschen.

Vom schlechten Wetter ließen die Kinder sich nicht abhalten und zogen mit Museumspädagogin Petra Grüttemeier und Anika Poetschke, Naturführerin der Biologischen Station nach draußen, um am Wegrand nach den langsamen Tieren Ausschau zu halten.

Ein Gutes hatte das Wetter dann doch — mehr als genug Schnecken waren im Regen unterwegs und konnten von den Mädchen und Jungs gesammelt werden. Wieder in der Biologischen Station an der Zweifaller Straße angekommen, werden die ersten Fragen gestellt. Wieso bewegen Schnecken sich so langsam? Welche Schnecken haben ein Gehäuse und welche nicht?

Um den Kindern zu verdeutlichen wie eine Schnecke lebt, setzt Anika Poetschke zwei Exemplare auf einer Glasplatte ab und zeigt, dass Schnecken sich in wellenförmigen Bewegungen fortbewegen. Um deutlicher zu machen, wieso das so lange dauert fordert die Naturführerin die Kinder auf, sich hintereinander in einer Reihe aufzustellen und die Arme gestreckt auf die Schultern des Vordermanns zu legen.

Der Hinterste geht einen Schritt nach vorne, dann bewegt der Nächste sich. Das geht so lange bis auch der Erste sich einen Schritt nach vorne bewegen kann. Nun ist zwar jeder Einzelne weiter gekommen, die ganze „Schnecke“ jedoch hat sich nur um einen Schritt nach vorne bewegt. Mit solchen und weiteren Aktionen lernten die interessierten Kinder am Dienstag Neues über Schnecken, deren Verhalten und Lebensweisen.

In den Sommerferien veranstaltet der Zinkhütter Hof jeden Dienstag und Donnerstag zweistündige Ferienspielaktionen und bietet damit vor allem Kindern und Jugendlichen, die in den Ferien zu Hause bleiben die Möglichkeit, ihre freie Zeit mit spannenden und abwechslungsreichen Programmen zu gestalten.

(ric)
Mehr von Aachener Nachrichten