Stolberg: Vor dem Unterricht gekifft: Arzt musste kommen

Stolberg : Vor dem Unterricht gekifft: Arzt musste kommen

Nachdem zwei jugendliche Schüler einer Stolberger Schule vor dem Unterricht offenbar Joints geraucht hatten, mussten sie ärztlich behandelt werden.

Während des Unterrichts war ihnen schlecht geworden. Lehrer und Schulleitung informierten sofort die Rettungskräfte.

Nach einer Behandlung der beiden vor Ort war eine weitere ärztliche Versorgung nicht mehr nötig.

Die offen mit dem Thema Betäubungsmittel umgehende Schulleitung schaltete die Polizei ein. Die Beamten nahmen sofort die Ermittlungen auf. Die Information der Eltern übernahm die Schule.