Stolberg: Vor dem großen Knall wird noch viel geboten

Stolberg: Vor dem großen Knall wird noch viel geboten

Mit dem großen Abschlussfeuerwerk „Kaiserplatz in Flammen“ enden am kommenden Sonntag um circa 20 Uhr die Kupferstädter Weihnachtstage, doch das letzte Wochenende hat noch einmal viel zu bieten.

Am Samstag und Sonntag locken der Weihnachtstreff auf dem Kaiserplatz und die pittoresken Weihnachtsmärkte in der Altstadt und an der Burg von 12 bis 20 Uhr, und alle Schauplätze warten mit kulinarischen Köstlichkeiten, Kunsthandwerk und mehr auf — sowie mit zahlreichen Aktionen und Besonderheiten.

An beiden Tagen kann die Ausstellung „Meine Heimat Stolberg“ besichtigt werden, die in der Burg-Galerie vielfältig und multimedial Informationen und Kunst zu dem Thema „Der Vichtbach — die Lebensader Stolbergs“ bereithält. Der Besuch des Museums in der Torburg ist ebenfalls lohnenswert, da dort Kaffee frisch geröstet wird und traditionelles Handwerk zu bestaunen ist. Für den „guten Ton“ am letzten Wochenende der Kupferstädter Weihnachtstage sorgt am Samstag das Duo „2you“, das ab 18 Uhr auf dem unteren Burghof musiziert.

Ateliers und Schlemmereien

Am Alter Markt zieht nicht nur das weihnachtliche Ambiente des festlich illuminierten Weihnachtsmarktes an. Denn unter dem Motto „Kunst und Kreatives … genießen in der Bodega“ lädt der Kunsthandwerkerhof Rose am Wochenende wieder ein. Offene Ateliers und Schlemmereien locken in den historischen Kupferhof am Alter Markt.

Um 18 Uhr startet am Samstag eine Nachtwächter-Führung der Stolberg-Touristik am Galminusbrunnen, Willy-Brandt-Platz, und der Sonntag wartet vor dem großen musikalisch unterlegten Abschlussfeuerwerk mit vollem Programm auf. Von 13 bis 18 Uhr hat die Weihnachtsbäckerei bei Möbel Kaesmacher geöffnet.

Die Kinder- und Jugendabteilung der KG Echte Frönde bietet allerlei selbst Gebackenes am Steinweg 59 an. Die lebende Krippe inszeniert der Kulturverein City Starlights um 16 Uhr auf dem unteren Burghof — zum vorletzten Mal bei diesen Kupferstädter Weihnachtstagen, denn um 18 Uhr erfolgt eine Premiere, und die lebende Krippe ist erstmals am Weihnachtstreff auf dem Kaiserplatz zu sehen.

Dort geht es dann Schlag auf Schlag weiter: Nach der Aufführung der lebenden Krippe werden die verbliebenen vier Fenster des größten Adventskalenders der Region am Alten Rathaus geöffnet.

Alle vier Fenster sind von den Kindern und Jugendlichen der City Starlights gestaltet worden, und die Öffnungen erfolgen jeweils mit kleinen Rahmenprogrammen, die der Kulturverein darbietet. Anschließend wenden sich die Blicke himmelwärts, wenn es heißt „Kaiserplatz in Flammen“ und das von der Energie- und Wasserversorgung GmbH (EWV) präsentierte große Abschlussfeuerwerk das Firmament über Stolberg in prächtige bunte Farben taucht und mit atemberaubenden Effekten zur passenden Musik fasziniert.

(dim)
Mehr von Aachener Nachrichten