Stolberg: Vokalensemble Primavoca in der Finkenbergkirche

Stolberg: Vokalensemble Primavoca in der Finkenbergkirche

Zu einem Adventskonzert lädt die Evangelische Kirchengemeinde Stolberg am vierten Adventssonntag, 18. Dezember, um 17 Uhr bei freiem Eintritt in die Finkenbergkirche ein. Zu Gast ist das Eschweiler Vokalensemble „Primavoca”, das in diesem Jahr sein zehnjähriges Bestehen feiert.

Zu Gehör gebracht werden Werke Salzburger Komponisten in der Finkenbergkirche: eine wenig bekannte Messe von Franz Xaver Gruber, Komponist des weltbekannten Weihnachtsliedes „Stille Nacht”, und mehrere Stücke des „Salzburger Haydns”, wie Johann Michael, der jüngere Bruder von Joseph Haydn genannt wird, weil er als Mozarts direkter Nachfolger Domkapellmeister in Salzburg wurde. Daneben erklingen verschiedene adventliche und weihnachtliche Lieder.

Begleitet wird das Vokalensemble von einem Instrumentalquintett. Das Vokalensemble „Primavoca” findet seine Anfänge im Jahr 2001, als sich ein Chor in Eschweiler auflöste und einige Mitglieder sich zunächst zum gewohnten Probentermin trafen. Bald war die Idee geboren, gemeinsam zu singen. Als der erste Auftritt im folgenden Frühjahr erfolgte, gab sich das Ensemble den Namen „Primavera”.

Dieses italienische Wort für „Frühling” sollte nicht nur die Jahreszeit des ersten Auftrittes, sondern auch die Aufbruchsstimmung und den Willen zum gemeinsamen Konzertieren widerspiegeln. Seit 2006 ist der Kupferstädter Kantor Gunther Antensteiner der Dirigent. Seither gibt es regelmäßig im Sommer ein Konzert mit leichterer Musik und in der Adventszeit ein vorweihnachtliches Konzert mit anspruchsvolleren Werken.

Als sich vor zwei Jahren herausstellte, dass der Name „Primavera” bereits von einem anderen Gesangsensemble patentrechtlich geschützt ist, musste der Eschweiler Chor sich einen neuen Namen suchen. So entstand der ähnlich klingende Name „Primavoca”, unter dem das Ensemble nunmehr in der Region, aber auch im Ausland gastiert.