Schulen im Wettkampf: Völkerballturnier erneut gewonnen

Schulen im Wettkampf : Völkerballturnier erneut gewonnen

Bewegung wird in den Förderschulen der Städteregion Aachen groß geschrieben. Beim Völkerball dürfen nur Mädchen teilnehmen als Ausgleich zu den sonst sehr Jungen-dominierten Fußballturnieren.

Waren es im letzten Jahr noch drei Mannschaften, die sich zum Turnier in der Sporthalle der Gutenberg-Schule am Rhein-Nassau Weg trafen, kämpften jetzt doppelt so viele.

Trotz Hitzephase traten die Mädchen der Förder- und Inklusionsschulen in zweier Gruppen gegeneinander an. Ziel der fünfzehn Spiele war es, alle Gegner mit einem weichen Ball abzuwerfen und somit aus dem Spiel zu schmeißen. Marc Oprei, Sportlehrer an der Gutenberg-Schule, Schiedsrichter und Koordinator der Spiele machte zu Beginn noch einmal auf die Regeln aufmerksam: Wer abgeworfen wird, verlässt das Spielfeld zur Seitenlinie und unterstützt die eigene Dame auf der anderen Seite im Außenfeld. Eine Spielerin zählt nur dann als abgeworfen, wenn der geworfene Ball vorher nicht auf dem Boden aufgekommen ist.

Um nicht abgeworfen zu werden, müssen die Spielerinnen entweder ausweichen oder den ankommenden Ball mit den Händen fangen. Nach dem Anpfiff spielte dann die Kupferstädter Gesamtschule I in Gelb gegen die Willi Fährmann Schule Stolberg Talstraße in Rot. Statt der vorgegebenen zehn Minuten wurden aufgrund der Wetterlage nur acht Minuten gespielt. Das Spiel erforderte von den Ballspielerinnen Schnelligkeit, Reaktionsvermögen und Treffsicherheit. Die Mädchen gaben allesamt ihr Bestes, um den Gegner zu bezwingen.

Das zweite Spiel entschied die Gutenberg-Schule gegen die Teilnehmerinnen der Willli Fährmann-Schule Eschweiler für sich. Dann trat die Kupferstädter Gesamtschule mit ihrer zweiten Mannschaft gegen die Käthe-Kollwitz-Schule Herzogenrath an. Jede Gruppe hatte an diesem Morgen fünf Spiele zu bestreiten.

Am Ende gewann die Gutenberg-Schule den Wanderpokal zum vierten Mal in Folge. Zweiter wurden die Mädchen der Willi-Fährmann-Schule aus Eschweiler. Die benachbarte Kupferstädter Gesamtschule, die erstmalig teilnahm und das gleich mit zwei Mannschaften, kam auf die Plätze 3 und 4. Den 5. Platz belegte die Willi-Fährmann-Schule Stolberg Talstraße, während die Mädchen der Käthe-Kollwitz-Schule Herzogenrath sich mit dem letzten Platz begnügen mussten.

(mlo)