Stolberg: Vielfalt ist Trumpf auf dem Hammerberg

Stolberg: Vielfalt ist Trumpf auf dem Hammerberg

Das Programm, das die Grafik-Designerin und Künstlerin Birgit Engelen derzeit in ihrem Atelierhaus am Hammerberg präsentiert, ist kontrastreich und vielfältig. Neben Schmuckstücken und Keramikarbeiten werden Objekte aus Stahl und Gasbeton gezeigt. Außer Gastgeberin Engelen haben der aus Straelen stammende Keramiker Peter Taubert, die in Aachen beheimatete Handwerksdesignerin Christine Rozina, die in Jülicher Malerin Bettina Groos und der in Monschau ansässige Kunstschmied Peter Henn die Schau bestückt.

Ganz der Papierkunst hat sich Christine Rozina verschrieben. Als Ausgangsmaterial ihrer Schmuckanfertigungen nutzt sie ein selbst entwickeltes Papierlaminat, das sie durch Sägen, Schleifen und Fräsen in Form bringt. Neben Ringen und Broschen stellt die Designerin auch Ketten und Colliers her. Verarbeitet werden dabei bedruckte Papiere wie Landkarten, Bücher, persönliche Dokumente und Musiknoten. Aber auch handgeschriebene Briefe können als Basismaterial der Arbeiten dienen, deren Schichtanordnung und Formgebung Textfragmente, Bilder und Farben sichtbar machen. „Das Material ist wasserfest, hart und dauerhaft haltbar“, bestätigt Rozina, die ihre Schmuckstücke als „Erinnerungs- und Symbolträger” bezeichnet.

Vielfältige Schau: Christine Rozina (l.) erklärt ihren Künstlerkolleginnen Bettina Groos (2.v.l.) und Birgit Engelen ihren aus Papier gefertigten Kettenanhänger. Foto: T. Dörflinger

Einem ganz anderen Thema hat sich Bettina Groos gewidmet. Sie stellt farbenfrohe Schalen und Teller sowie Fantasievögel aus Keramik her, die sie mit Fundstücken aus ihrem persönlichen Umfeld und Gebrauchsgegenständen kombiniert. Darum nennt Groos ihre Keramikskulpturen, die durch die unterschiedlichen Verfremdungen und farbigen Glasuren einen ganz eigenen Charakter besitzen, folgerichtig auch „Schräge Vögel“. Stahl als Ausgangsmaterial nutzt Peter Henn. Seine filigran wirkenden Objekte unterschiedlicher Größe und Form geraten leicht in Schwingung und sind anstoß- und drehbar. Da einige Objekte aufgrund ihrer Größe nicht in das benachbarte Zelt oder ins Atelierhaus passen, nutzt Henn auch den Skulpturengarten als Ausstellungsfläche.

Ergänzt werden die Stahlobjekte durch die Keramikarbeiten von Peter Taubert, der im Atelierhaus und im Zelt von der Natur inspirierte Skulpturen, Stelen, Säulen, Licht- und Wandobjekte sowie Schalen ausstellt. Zu den besonderen Merkmalen der baukeramisch hergestellten Objekte gehören die gekratzten, roten Oberflächen und die schwarze Patina.

Aus dem Schaffen von Birgit Engelen sind im Atelierhaus Waldmotive zu sehen, die durch ein faszinierendes Lichtspiel und einer Prise Pop Art überzeugen. Zudem zeigt die Gastgeberin Tierkörper und menschenähnliche Köpfe aus Gasbeton, deren Oberflächen mit Blattgold und einer Oxydschicht versehen sind.

(dö)
Mehr von Aachener Nachrichten