Stolberg: Vichter Tischler und Maler stehen im Mittelpunkt

Stolberg: Vichter Tischler und Maler stehen im Mittelpunkt

Im Vichter Pfarrheim hat jetzt Rudi Dreuw vor einem zahlreichen Publikum den sechsten Band seiner 1996 begonnen Reihe zur Wirtschafts- und Sozialgeschichte des Stadtteils Vicht vorgestellt.

Diesmal hat sich der 71-jährige Autor, der viele Jahre lang als Studiendirektor die am Berufskolleg Stolberg angesiedelte Fachschule für Wirtschaft geleitet hat, den Tischlern und Malern seines Heimatortes gewidmet. Die Eröffnungsansprache hielt Karl Lüttecke in seiner Eigenschaft als Vorsitzender der Interessengemeinschaft „Schönes Vicht“.

Er bezeichnete den Autor, der als Herausgeber vom Stolberger Heimat- und Geschichtsverein und dem Chronikkreis sowie dem Förderkreis der Katholischen Pfarrgemeinde St. Johannes Baptist unterstützt wird, als einfühlsamen Beobachter und schriftstellerisch begabten Darsteller des Vichter Alltags- und Berufslebens.

Danach folgte der Autor selbst, der den rund 90 Besuchern, mit humorvollen, aber dennoch einfühlsamen Worten, einen Einblick in das Leben und Wirken der von ihm beleuchteten Handwerksbetriebe und deren Protagonisten verschaffte. Untermalt hatte Dreuw seinen Vortrag durch die Präsentation von umfangreichem Bildmaterial, in dessen Mittelpunk historische Rechnungen, Fotos und andere Dokumente standen.

Die musikalische Gestaltung der Buchvorstellung hatte der Organist und frühere Münsterbuscher Grundschulleiter Günter Jansen übernommen. Er spielte auf dem Klavier mehrere Präludien von Johann Sebastian Bach. Das 400-seitige Buch, das den Titel trägt „Der Wandel dörflicher Wirtschafts- und Sozialstrukturen im 19. und 20. Jahrhundert - Vichter Bauhandwerker - Tischler und Maler seit 1880 - Teil 4 f“ kostet 25 Euro und ist ab sofort in folgenden Vichter Verkaufsstellen zu haben: Dorfladen und Café; Johannes-Apotheke; Esso-Tankstelle; Pfarrbüro und Rudi Dreuw: Tel. 73064 sowie in der Stolberger Bücherstube am Rathaus und am Bücherstand des Heimat- und Geschichtsvereines in der Burg.

(dö)