Stolberg/Eschweiler: Verwaltungsgericht verhandelt Notruf

Stolberg/Eschweiler: Verwaltungsgericht verhandelt Notruf

Im Oktober letzten Jahres hatte sich die Stadt Stolberg nach langem Widerstand den Argumenten des Kreises Aachen gebeugt und einer Aufschaltung des Notrufes 112 auf die zukünftige städteregionale Leitstelle zugestimmt.

Bei dieser Gelegenheit übernahm der Kreis dann auch gleich die Krankentransportfahrten von der Stolberger Feuerwehr. Anders die Nachbarstadt Eschweiler, die sich nicht von den Argumenten des Kreises zum Notruf überzeugen ließ.

Sie wurde zur Aufschaltung angewiesen und zog dagegen juristisch zu Felde. Nun verhandelt die 1.Kammer des Aachener Verwaltungsgerichts am Donnerstag.