1. Lokales
  2. Stolberg

Vermeintliche Hanfplantage ausgehoben

Blaulicht : THW und Zoll rücken aus zum Einsatz in der Salmstraße

Ein Verdächtiger Geruch zieht am Nachmittag durch die Salmstraße. Zoll und THW sind dorthin ausgerückt. Was sich hinter dem Einsatz verbrigt, verraten sie allerdings nicht.

Es war ein Einsatz der besonderen Art, der sich am frühen Nachmittag in der Salmstraße abspielte. Dorthin waren das THW und der Zoll ausgerückt. Wie es dazu kam? Laut Informationen unserer Zeitung soll dort eine Hanfplantage ausgehoben worden sein. Informationen von Seiten des Zolls gab es dazu am Mittwoch allerdings nicht mehr. Erst am Donnerstag wollte man sich dazu äußern, teilte man mit.

Gleich mit mehreren Wagen war der Technische Hilfswerk gegen kurz nach 17 Uhr ausgerückt und hatte diese direkt gegenüber eines großen Kaufhauses in der Salmstraße abgestellt. Der Einsatzort: Das erste Obergeschoss eines Hauses, in dem sich im Erdgeschoss eine Shisha-Bar befindet. Dort machten sich die EInsatzkräfte an die Arbeit, die gleich mehrere Stunden dauern sollte.

Zunächst verluden sie etliche Holzteile in den Wagen. Szenen, die eher einer Entrümplung glichen. Das lockte auch den einen oder anderen Neugierigen an. Danach wurde es noch ein wenig bizarrer. Es folgten zahlreiche schwarze Säcke, die aus der ersten Etage auf die Ladefläche des mittlerweile zweiten Wagens plumpsten. Was sich daran befand, war nicht erkennbar. Allerdings machte sich ein verdächtiger Geruch in der Salmstraße breit.

Erst Ende Juni dieses Jahres wurde eine Hanfplantage in Büsbach ausgehoben. Beobachter spachen damals von bis zu 1500 konfiszierten Hanfpflanzen und Equipment. Das THW füllte damals insgesamt drei Lastwagen mit Equipment, das für das Aufziehen von Hanfpflanzen nötig ist, wie Klimatechnik, Beleuchtung und auch Dünger. Der Einsatz in Büsbach war damals bereits der dritte dieser Art auf Stolberger Stadtgebiet innerhalb von sechs Monaten.

(se)