1. Lokales
  2. Stolberg

Stolberg: „Verlacht, verboten, gefeiert”: Frauenfußball im Rathaus

Kostenpflichtiger Inhalt: Stolberg : „Verlacht, verboten, gefeiert”: Frauenfußball im Rathaus

„Beim Fußballspielen können durch das Spreizen der Beine die Geschlechtsorgane aus ihrer Lage geraten”: Um Ausreden waren die wilhelministischen Sittenwächter um die vorletzte Jahrhundertwende nicht verlegen, wenn es darum ging, den Frauen „Leibesertüchtigungen” und vor allem den Fußball auszureden.

eDi lcmnhäni rngepgetä ceenertnlluKovsieghls gineng os t,ewi assd ncith run enie cshysiphe lmäVgiernhnnuc wei ied gntrirereVueb der euänFdaehnr tcreüethbf r,uwdne eorsnnd huac rov end hcpshsicyen eloFgn ewi edr„ cncghhSuäw sde ibncielewh eggcütesZifihh”lkstü .atrnenw Die ernrHe rde hucfgöpSn ewnollt die nuearF iblree drot sbeln,eas ow ise waner - lniämch am icmnhihees de.Hr rbAe esd eggeSzsui des nblfselFaßauru wra hncti uftnuz.ahael ztteHuuaeg dsni libpßlsfanduleee enraFu ndu Mnchdeä nie äshlgeaitllc dl.iB ieD slusetgAlun ta„chVelr, etrevnbo ndu ergiefte - eDi tecscGhhie sed unelblafßaFurs ni Dehdtl”uacns ist eine msaaeütn u.eSpneshcru ietS Satngon ist die mti o,Fots tnoneDuemk dnu ssitnutncueisagnethZ cgeiestpk tegardsnulanWsule im eAlnt saRuhat ma trealiKzpsa uz nh.ees nerhucsieB atRi edenlF omv troVnasd eds CF leAdr hWert nfad cihs in end treBgäien ,rdwiee aetht sie in efrünrhe arnhJe hcdo chua eggen eouVitrle f.äpmuannekz Wr„i aruenF fnutedr in nde Anfägenn hcitn iwe edi reerHn afu dem ennue aulbtllFpßza ae,nntie”rir ierrtnne csih eid hiJär-50.ge sE war ien twreie Wge mvo rtense DeFllma-ußbilaepsn ni ndaEgln mu 9481 isb mzu thueegin :gTa waZr tah edr baefllFnßauru glntäs die Bgecaunht dnu inzalleenif rnstzugteünUt ewi rde Flalbßu bie end ereHrn, aber mna tsi ufa eemin tngeu e.Wg