Stolberg: Vandalen zerschlagen Scheibe an nagelneuer Bushaltestelle

Stolberg : Vandalen zerschlagen Scheibe an nagelneuer Bushaltestelle

Keine Woche ist dem neuen Unterstand an der Bushaltestelle des Bahnhofsvorplatzes beschieden, da haben schon Vandalen zugeschlagen. Noch bevor die Aseag einen Fahrplan aushängen konnte, wurde die Scheibe des Informationskastens zertrümmert. Dabei ist der Unterstand noch mit Gittern abgesperrt, da das Pflaster an den Standfüßen noch beigearbeitet werden muss.

Installiert ist vor dem neuen Parkhaus eine erste Ladesäule für Elektrofahrzeuge, zwei Pkw finden vor ihr Platz. Installiert werden zudem eine Akkuladestation für E-Bikes mit Schließfächern installiert und es sollen in Kürze noch 16 abschließbare Fahrradboxen, Fahrradbügel und zwei Fahrgastinfosäulen folgen. „Wir wollen in Stolberg Mobilität neu denken und zukunftsorientierte Angebote schaffen“, sagt Bürgermeister Tim Grüttemeier.

Ein weiteres Standbein ist dabei der Schienenverkehr. Seit zwei Jahren ist der Hauptbahnhof durch den Ringschluss der Euregiobahn zentraler Umsteigepunkt der Region für die Achse zwischen Lüttich und Köln. Nach Informationen unserer Zeitung soll die Deutsche Bahn noch in dieser Woche die Arbeiten aufnehmen am weiteren Ausbau des Mittelbahnsteiges mit Aufzügen und Überführung.

Bis Ende diesen Jahres soll der „Skywalk“ fertiggestellt sein und eine barrierefreie Erreichbarkeit der Hauptstrecke ermöglichen. Zudem will Stolberg mehr Güter auf die Schiene bringen und im Umfeld des Bahnhofes mit dem Euregio-Railport eine Mehrwert schaffende Logistik ansiedeln.

In den Ausbau der Rhenania­straße wurden alleine zwischen Probsteistraße und Bahnhof 1,4 Millionen Euro investiert. Erneuert werden muss noch ein kleiner Abschnitt in Höhe des Bahnübergangs, für den noch auf die Genehmigung gewartet wird.

(-jül-)
Mehr von Aachener Nachrichten