Stolberg: Umgestaltung von Rathaus- und Salmstraße ausgeweitet

Stolberg: Umgestaltung von Rathaus- und Salmstraße ausgeweitet

Probieren geht über Studieren, weiß das Planungsamt und empfiehlt dem am Donnerstag tagenden Ausschuss für Stadtentwicklung und Verkehr, das Versuchsfeld auszuweiten. Die südliche Rathausstraße zwischen Steinfeldstraße und Kaiserplatz, dort wo Post und Parfümerie residieren, soll mit Baken und Markierungen umgestaltet werden.

Dabei setzen die städtischen Planer zunächst auf die Vorschläge, die die Gesellschaft für Stadtmarketing Stolberg (SMS) nach einer Befragung der Anlieger unterbreitet hat. Vor der Rechtsanwaltskanzlei soll die Linksabbiegerspur in Richtung Kaiserplatz und Grüntalstraße beibehalten werden, jedoch nur in verkürzter Form. Damit soll einem zügigen Abfluss des Verkehrs Rechnung getragen werden. Aber der Verzicht auf die nördliche Hälfte der bisherigen Abbiegerspur bringt den erforderlichen Raum, um vor Post, Versicherungsbüro und Café zusätzliche Parkplätze oder Raum für Außengastronomie anbieten zu können.

Auf die von ihr ersonnene Ladezone auf der Postseite möchte die Verwaltung erst einmal verzichten, gegebenenfalls einen Versuch damit später doch noch einmal testen.

Auch für den Bereich Frankental greift die Verwaltung die SMS-Anregungen nochmals auf. Die Querungshilfe vor der Apotheke soll verschoben werden; es fehlt allerdings die Anregung, die Behindertenstellplätze dort auszuweisen. Die Ladezone vor dem Matratzengeschäft soll zugunsten weiterer Parkplätze entfallen. Die Linksabbiegerspur in die Ellermühlen­straße soll zugunsten von Parkplätzen und Außengastronomie vor dem Restaurant entfallen.

Und: „Die Anzahl der Baken wird auf das erforderliche Maß reduziert“. Nach Abschluss der Testphase sollen attraktivere Elemente bis zu einem Ausbau für die Verkehrslenkung eingesetzt werden.