Stolberg: Trasse für den Windpark im Münsterwald

Stolberg: Trasse für den Windpark im Münsterwald

Über das Stolberger Stadtgebiet verlegen möchte die Stawag Solar GmbH die Stromleitungen, die den im Münsterwald beidseits der „Himmelsleiter“ (B258) in Höhe des Vennbahnwegs geplanten Windpark mit dem Umspannwerk in Krauthausen verbinden soll.

Die Trasse dafür zwischen Hahn und Krauthausen tangiert städtische Flächen im Wegenetz im Bereich Breinig und Dorff. Auf einer Länge von insgesamt 1036 Meter sollen die Kabel auf städtischen Parzellen verlegt werden. Dafür soll die Stawag ein Gestattungsentgelt zahlen sowie die Wiederherstellung der Wege und den ökologischen Ausgleich übernehmen. Über die Vereinbarung entscheidet der Stolberger Hauptausschuss auf seiner Sitzung am 24. Februar.

Derweil will die Verwaltung darauf verzichten, eine Stellungnahme für das bei der Stadt Aachen anhängige Genehmigungsverfahren für den Windpark abzugeben. Die Kupferstadt ist bei dieser Änderung des Flächennutzungsplans in der Kaiserstadt auch nicht offiziell beteiligt.

(-jül-)