Tobias Schneider ist persönlicher Mitarbeiter von Bürgermeister Haas

Stadtverwaltung Stolberg : Politische Arbeit Schwerpunkt des neuen Referenten

Der Kuppelpelz gebührt quasi Daniela Jansen. Beim Wahlkampf der SPD-Kandidatin für das Amt des Städteregionsrates lernten sich Partick Haas und Tobias Schneider kennen und politisch schätzen.

Damals war der eine noch Lehrer und SPD-Partei- und Fraktionsvorsitzender, der andere Doktorand und Vorsitzender des SPD-Ortsvereins Aachen Nord. Heute ist der 31-Jährige der neue Referent und Pressesprecher des frisch gewählten Bürgermeisters der Kupferstadt, den er übrigens auch bei dessen Wahlkampf tatkräftig unterstützt hat. Die Promotion muss einstweilen warten.

Tobias Schneider ist die fünfte Person auf dem Stuhl, der mit der ersten direkten Wahl eines Bürgermeisters 1999 ins Rathaus gestellt wurde: Den Titel des – mit einer außertariflichen Besoldung versüßten – Büroleiters von Hans-Josef Siebertz (CDU) trug ab Oktober 2000 Thomas Muth. Zwei Jahre später kehrte er der Kupferstadt den Rücken, um Fachbereichsleiter in Bergisch Gladbach, dann Stadtkämmerer und nun Geschäftsführer der Congress-Park GmbH in Wolfsburg zu werden. Ihm folgte für den Rest von Siebertz Amtsperiode Roland Gillessen, der nun stellvertretender Leiter des Amtes für Finanzen und Standesamtswesen ist.

In den beiden Amtsperioden von Ferdi Gatzweiler (SPD) war Petra Jansen die rechte Hand des Bürgermeisters; sie leitet nun das Amt für Schule, Kultur, Sport und Tourismus. Während der viereinhalbjährigen Amtsperiode von Tim Grüttemeier (CDU) war Robert Walz Referent und Pressesprecher des Bürgermeisters. Der 38-Jährige bleibt Stolberg treu und verstärkt nun seine Bemühungen mit Events und seinem Pub „Beer O’Clock“ die Innenstadt zu beleben, nachdem er mit einem Zeitvertrag zum Tarif E13 im Rathaus angestellt war.

Das gilt auch für Tobias Schneider, dessen Vertrag bis Ende der Wahlperiode von Patrick Haas läuft. Er legt den Schwerpunkt der Rolle seines Büroleiters auf die Arbeit als politischer Referent, der auch die Pressearbeit übernimmt. Angesichts der wachsenden Bedeutung der sich im Umbruch befindlichen Medienbranche soll diese Aufgabe in der Stabsstelle intensiviert und ausgeweitet werden. Details dazu sind noch in Arbeit.

Grundwehrdienst bei der Luftwaffe

Tobias Schneider wurde am 7. Juni 1988 in Neuss geboren, wo er Grundschule und Gymnasium besuchte. Nach dem Abitur 2007 folgte der einjährige Grundwehrdienst bei der Luftwaffe, zuletzt im Fliegerhorst Nörvenich. Nach Aachen wechselte Schneider 2008, um an der RWTH politische Wissenschaften sowie germanistische und allgemeine Literaturwissenschaft zu studieren. Mit dem Masterabschluss begann er 2016 seine Promotion als Stipendiat der Friedrich-Ebert-Stiftung.

Nebenbei jobbte Schneider, der 2011 in die SPD eintrat und für den Aachener Landtagsabgeordneten Karl Schultheis arbeitete. Von 2014 bis 2016 war Schneider Mitglied des Aachener Unterbezirksvorstandes seiner Partei. Seit 2016 führt er den Ortsverein Aachen Nord, der den Bereich von der Soers bis zur Jülicher Straße umfast.

Krafttraining, Lesen und „alles an Sport außer Tanzen“ sind Hobbys des 31-Jährigen, der seit zehn Jahren in einer festen Partnerschaft lebt und am Kohlscheider Berensberg wohnt.

Übrigens ist Karneval für Tobias Schneider ein bekanntes und sicheres Terrain, zumal seine Freundin als Mariechen aktiv war. Die Standarte der Stolberger KG Rot Gelbe Artillerie Funken 2016 n.e.V., in der städtische Bedienstete nunmehr Fettdonnerstags bei der Schlüsselübergabe das Rathaus zu verteidigen suchen, hat er im Büro des Bürgermeister-Referenten schon entdeckt und geschwungen.

Zwar befinde er sich derzeit noch in der Einarbeitungsphase, in der er die Mitarbeiter und Zuständigkeiten im Rathaus kennen lerne, allerdings fühle er sich bereits sehr wohl an seinem neuen Arbeitsplatz.

Mehr von Aachener Nachrichten