Stolberg: Streetsoccer-Turnier vor dem Rathaus

Stolberg: Streetsoccer-Turnier vor dem Rathaus

Eine Großveranstaltung „Gemeinsam auf die Straße für ein nazifreies Stolberg” findet am Samstag, 4. April, statt. Darin eingebettet sein wird ein Streetsoccer-Turnier „Wir für Toleranz”, dessen Schirmherr Bürgermeister Ferdi Gatzweiler ist.

Die gesamte Innenstadt wird an diesem Tag von 10 bis 18 Uhr mit Aktionen und Darbietungen der verschiedensten Art, auf einer Länge von insgesamt 1,6 Kilometern vom Willy-Brandt-Platz bis zum Mühlener Markt, bespielt werden.

Mit dieser Veranstaltung möchte die Stadt Stolberg ein Zeichen für ein nazifreies Stolberg setzen und die ganze Stadt in ein Forum für Demokratie und friedliches Miteinander verwandeln.

Stadtweiter Aktionstag

Der stadtweite Aktionstag basiert auf der größtmöglichen Unterstützung seitens der Stadtverwaltung, der demokratischen Parteien im Stadtrat und nahezu allen Stolberger Institutionen, Vereinen sowie Unternehmen.

Federführend für das Projekt ist das „Stolberger Bündnis gegen Radikalismus”, ein parteiübergreifender Zusammenschluss auf breiter gesellschaftlicher Basis.

Engagierte Privatpersonen sind hier genauso vertreten wie Vertreter der SPD, der CDU, der FDP, der Grünen, des Helene-Weber-Hauses, des Sozialdienstes katholischer Männer, der Gewerkschaften, der Gruppe Z, der VVN, des Integrationsrates sowie die Vertreter beider Kirchen.

Das „Wir für Toleranz-Streetsoccer-Turnier” hat das Ziel, an diesem Tag in Stolberg auf eine sportlich aktive Art ein deutliches Zeichen gegen den Rechtsextremismus und für Fairness, Toleranz und Demokratie zu setzen.

Junge Menschen im Alter von 14 bis 21 Jahren sollen an Themen wie Fairness, Respekt, Team- und Konfliktfähigkeit im gemeinsamen Fußballspiel herangeführt werden und sie im Umgang gegen rechtes Gedankengut stärken. Gespielt wird auf einem „Street-Soccer-Court” (ca. 15x10 Meter) wobei jede Mannschaft aus drei Spielern bestehen wird.

Anmeldungen für das Turnier nimmt ab sofort Michael Bosseler vom Jugendtreff „Westside”, Kaplan-Dunkel-Platz, unter 83198 oder per E-Mail michael_bosseler@jugendtreff-westside.de entgegen.

Mehr von Aachener Nachrichten