Stolberg: Straßenmarkierung wartet auf Trockenheit

Stolberg: Straßenmarkierung wartet auf Trockenheit

Es war Ende Mai, als der durch Bauarbeiten auf der K13 in Mitleidenschaft gezogene Zebrastreifen in Büsbach auch nur in dem betroffenen Bereich erneuert wurde und wirklich den Anschein eines Zebras erweckte.

Die Städteregion versprach Abhilfe. Weil Markierungsfirmen aber nur schwierig für kleinere Aufträge zu gewinnen wären, so die Behörde auf Anfrage, habe sie die Stolberger EWV gebeten, den Auftrag für die Konrad-Adenauer-Straße gegen Rechnung für sie mit abzuwickeln.

Beauftragt sind die Markierungsarbeiten längst, erklärte das Versorgungsunternehmen auf Nachfrage. Allein das Wetter habe bislang nicht mitgespielt. Während der nächsten längeren Trockenphase werde das „Zebra” wieder einheitlich weiß gemalt.