Stolberg-Münsterbusch: Strahlendes Wetter für den Karnevalszug der KG Mönsterböscher Jonge

Stolberg-Münsterbusch : Strahlendes Wetter für den Karnevalszug der KG Mönsterböscher Jonge

Während manch ein Rosenmontagszug noch auf stürmischer Kippe steht, haben zahlreiche Jecken am Karnevalssamstag den ersten närrischen Lindwurm in der Kupferstadt bei strahlend blauem Himmel und zweistelligen Temperaturen genossen.

Die gastgebende KG Mönsterböscher Jonge brachte dabei selbst gleich mehrere Gruppen auf die Straßen und bewies, dass sie nicht nur aus Mönsterböscher „Jonge“ besteht. Minis und Kids samt Eltern, die „Hexen“, die stolze Garde der Gesellschaft, die Mädcher und die Damen der KG nahmen als Fußgruppen an dem Umzug teil und ebneten quasi dem Elferratswagen, von dem auch Präsident Sven Riehn „Alaaf“ rief, den Weg.

Ebenso wie die zahlreichen Jecken am Straßenrand genossen die Mädcher der Mönsterbösche Jonge den Sonnenschein.

Freilich war der „hauseigene“ Wagen nicht das einzige große Gefährt, das in Münsterbusch zu bewundern war. Unter anderem war auch die Erste Stolberger Bürgerwehr nicht nur gut zu Fuß unterwegs, sondern rollte auch mit ihrem stattlichen Wagen durch die Straßen des Stadtteils. Der Wagen der KG Fidele Zunfthäre erfüllte eine Doppelfunktion und diente nicht nur den Zunfthäre selbst zur jecken Fortbewegung: Das Karnevalskomitee der Stadt Stolberg hatte den Mönsterböscher Jonge erstmals eine Abordnung aus mehreren Gesellschaft entsendet, die teils zu Fuß am Zug teilnahm, teils mit Komitee-Vizepräsident Michael Bartz vom Wagen winkte und Kamelle warf.

Muntere Punker mit bunten Irokesen-Perücken amüsierten die Narren an den Straßenrändern ebenso wie ein Wiedersehen der besonderen Art: Der „Nubbelexpress“ mit kleiner Lokomotive, die drei voll besetzte Personen-Waggons zog, kam wohl dem ein oder anderen Besucher der Kupferstädter Weihnachtstage bekannt vor, wo die Bimmelbahn noch vor wenigen Wochen als „Weihnachtsexpress“ zwischen Kaiserplatz und Altstadt hin- und hergefahren war.

Natürlich war in dem Karnevalszug auch gehörig Musik drin. Das Trommler- und Pfeiferkorps Breinig, der Spielmannszug der Freiwilligen Feuerwehr Stolberg und die Trompetenbläser Donnerberg stimmten karnevalistische Lieder an. Und bei der „After-Zoch-Party“ im Jugendheim durfte kräftig weiter gesungen und geschunkelt werden.

Mehr von Aachener Nachrichten