Stolberg: Stolberger SV auch nach dem Spiel gegen Köln Spitzenreiter

Stolberg : Stolberger SV auch nach dem Spiel gegen Köln Spitzenreiter

Einen deutlichen Sieg feierte die 1. Herren-Mannschaft des Stolberger SV in der Handball-Landesliga im letzten Auswärtsspiel der Saison mit 32:20 bei Fortuna Köln 2.

Der Respekt des Stolberger SV in der Handball-Landesliga vor dem Gegner war bei Anpfiff groß, denn schließlich bot der Gastgeber aus der Kölner Südstadt gleich fünf Spieler aus dem Oberligakader auf (Thorben Marquardt, Dustin van Impel, Jens Wessel, Fabian Wolf, Simon Huetten), um den drohenden Abstieg noch zu verhindern. Doch dem Tabellenführer aus Stolberg war von Beginn an seine Entschlossenheit anzumerken, mit einem Sieg weiterhin im Rennen um den Meistertitel vor Verfolger BTB2 bleiben zu wollen.

So präsentierte sich besonders der Abwehrverbund aus Stolberg hellwach, lauffreudig und taktisch überzeugend. Ein permanenter Druck auf den Ballführer und ein geschicktes Besetzen von Räumen hemmten den Spielaufbau und verhinderten durchschlagkräftige Angriffsaktionen der Gastgeber, wobei Yannick Töws im Tor zusätzlich ein starker Rückhalt war.

Im Angriff hatte die Fortuna den schnellen und genauen Abläufen des SSV nur wenig entgegenzusetzen, so dass der Gast verdient mit 5:0 in Front lag. Bis zur Pause gelang es dem Ligaprimus bei voller Spielkontrolle den Vorsprung auf 16:9 zu erhöhen und den Gegner dabei in jeder Hinsicht zu dominieren.

Keine Lösungen

„In der ersten Halbzeit haben wir über weite Phasen ein sehr erwachsenes Gesamtpaket auf die Platte gestellt. Fortuna hatte trotz seiner personellen Aufrüstung keine Lösungen gegen uns. Vor allem haben wir auch körperlich mit hohem Engagement dagegen gehalten“, schildert ein zufriedener SSV-Trainer Bernd Schellenbach seine Eindrücke der ersten 30 Minuten. Dies sollte sich auch im zweiten Durchgang nicht ändern, denn beim 24:14 bestand sogar die Gefahr, dass der Gastgeber noch heftiger unter die Räder geraten könnte. Doch einige verworfene Gegenstöße und freie Chancen verhinderten einen noch klareren Erfolg der Gäste.

„Die Jungs haben heute als Mannschaft ein tolles Spiel gezeigt. Die spielerische Bandbreite, das Tempo und die geringe Fehlerquote waren beeindruckend. Wir haben einer mit guten Einzelspielern besetzten Fortuna demonstriert, was es bedeutet, mit einer verinnerlichten Spielidee souverän zu agieren. Man merkte jedem einzelnen an, dass er unbedingt bis zum Ende auf Platz 1 bleiben möchte“, so ein begeisterter Stolberger Herrenwart Ralf Sauer. Damit dies gelingt, muss man nun die übrigen beiden Heimspiele gewinnen. Als erster Gegner stellt sich am 5. Mai um 19:45 Uhr der Tabellenvorletzte aus Marienheide am Glashütter Weiher vor.