Stolberg: Stolberger Musiksommer: Sechs Konzerte an fünf Veranstaltungsorten

Stolberg : Stolberger Musiksommer: Sechs Konzerte an fünf Veranstaltungsorten

Die sommerlichen Temperaturen machen bereits Appetit auf ein kulturelles Highlight des Jahres: die 16. Auflage des Stolberger Musiksommers. Vorgesehen sind wiederum sechs Konzerte. Einen Vorgeschmack gab es bereits im Februar mit dem Benefizkonzert „Stolberger musizieren für Stolberger”.

Ein weiteres Sonderkonzert folgt am Sonntag, 1. November, um 20 Uhr im Kupferhof Rosental. Diesmal sind die Veranstaltungen zum ersten Mal in der Geschichte des Musiksommers terminlich auf mehrere Monate verteilt.

So beginnt die Reihe am Samstag, 23. Mai, um 20 Uhr im Museum Zinkhütter Hof mit einem Abend voll bekannter und schöner Melodien, präsentiert unter dem Titel „Frauen sind keine Engel” vom Ensemble „Diva Delight” mit den Sopranistinnen Dawn-Marie Flynn und Nicole Wolke sowie dem Pianisten Manfred Schümer.

Ebenfalls im Zinkhütter Hof stellt am Samstag, 13. Juni, um 20 Uhr ein Kammermusikensemble „Beethovens Bonner Freunde” vor. Ein Oktett, bestehend aus Flöte, Klarinette, Fagott und Horn sowie Violine, Viola, Violoncello und Kontrabass spielt Werke von Ries und Reicha und natürlich des großen Meisters der Wiener Klassik.

Im dritten Konzert, das am Samstag, 11. Juli, um 20 Uhr im Rittersaal der Burg Stolberg stattfindet, ist das „Trio con Brio” in der Besetzung Bratsche, Flöte und Gitarre mit Musik aus Wien zu Gast in der Kupferstadt. Am Sonntag, 23. August dürfen sich die Freunde des Musiksommers auf das Saxophon-Quartett „Pindakaas” freuen, das für 20 Uhr zu einer „Voyage” in die Vogelsangkirche einlädt.

Dieses Ensemble aus dem Ruhrgebiet bestreitet auch das traditionelle Kinderkonzert. Am Sonntag 6. September, um 16 Uhr unterhalten die „Pindakaas” im Kulturzentrum Frankental Jung und Alt mit den „Abenteuer des Monsieur Sax”. Den Abschluss des Musiksommers bestreitet am Samstag, 12. September, um 20 Uhr im Pädagogischen Zentrum des Goethe-Gymnasiums die „Big Band RWE”.