Stolberg: Stolberger Eisenbahnfreunde widmen sich zwei Themen

Stolberg : Stolberger Eisenbahnfreunde widmen sich zwei Themen

Von einer spannenden Thematik war wiederum der Frühschoppen der Kupferstädter Eisenbahnfreunde im Foyer des Hauptbahnhofes an der Rhenaniastraße geprägt. Referenten waren der Stolberger Eisenbahnexperte Roland Keller und der in Dürwiß ansässige Stefan Danners, dessen Schwerpunkt der österreichische Bahnverkehr ist.

Beiden Experten gelang es rund 40 Besucher mit der so genannten „Vogelfluglinie“ und einer im Bregenzerwald (Vorarlberg, Österreich) liegenden Museumsstrecke vertraut zu machen.

Im Mittelpunkt des in zwei Abschnitte aufgeteilten Vortrages stand ein historischer Werbefilm der Deutschen Bahn. Der in den späten 1960er Jahren entstandene Tonfilm zeigte die Entstehung und den Bau des Fährhafens Puttgarden und der Fehmarn-Sund-Brücke. Die vom Duktus der damaligen Zeit geprägten Filmsequenzen regten zwar zum Schmunzeln an, waren aber dennoch aufschlussreich und spannend. Ausführlich wurden die technischen und architektonischen Einzelheiten der im Oktober 1963 eröffneten Eisenbahnlinie nach Skandinavien dargestellt.

Zur damaligen Zeit war das Großprojekt eine technische und ingenieurhafte Herausforderung und Meisterleistung. Im zweiten Teil des Vortrages hatte dann Stefan Danners das Wort. Er machte die Besucher mit dem Betrieb der in Österreich angesiedelten Museumsbahnen „Wälderbähnle“ und „Rheinbähnle“ vertraut.

Die präsentierten Aufnahmen, die überwiegend dem Betrieb einiger im frühen 20. Jahrhundert entstandenen Dampfloks gewidmet waren, hatte Danners im Juli dieses Jahres erstellt. Fortgesetzt wird der Frühschoppen der Eisenbahnfreunde am Sonntag, 16. September, von 10.30 bis 13 Uhr im Foyer (Servicepunkt) des Hauptbahnhofes. Thema ist dann das 175-jährige Jubiläum des „Eisernen Rheines“.

Als Eiserner Rhein wird die im Oktober 1843 eröffnete Bahnstrecke von Köln nach Antwerpen und vom Rhein zur Nordsee bezeichnet. Im Verlaufe des Frühschoppens sollen verschiedene Aspekte der 175-jährigen Geschichte dieses Schienenweges im Mittelpunkt stehen. Geplant ist, den internationalen Fernverkehr, besondere Fahrzeugeinsätze, die Streckenelektrifizierung, der Niedergang von Bahnhöfen und Betriebswerken sowie Veränderungen von Teilen des Bahnverkehrs zu beleuchten.

(dö)
Mehr von Aachener Nachrichten