1. Lokales
  2. Stolberg

Stolberg: TTC-Vicht zieht positive Bilanz nach dem Ende der Spielzeit

TTC-Vicht : Positives Fazit zum Ende der Saison

Die Spielzeit für die Tischtennis-Mannschaften des TTC Stolberg-Vicht sind beendet und von den insgesamt acht Teams, die von der Landesliga bis zur Kreisklasse ihre Meisterschaftsspiele absolvierten, stieg eine Mannschaft auf, während zwei Teams den Weg in eine tiefere Klasse antreten müssen.

Das Fazit zum Ende der Saison fällt dennoch sehr positiv aus, waren alle Teams sehr motiviert und gingen mit viel Engagement in die Meisterschaftssaison.

1. Herren: Nach dem Ende der Saison und damit der zweiten Spielzeit nach dem Aufstieg in der Tischtennis-Landesliga belegt die Erste des TTC Stolberg-Vicht mit 23:21 Punkten einen guten sechsten Rang. In der Besetzung mit Tobias Schloßmacher, Ramazan Özgen, Max Albracht, Max Jöbges, Luca Winandi, Niclas Conen sowie Moritz Beume zeigten die TTC'ler – ähnlich wie in der vorherigen Saison – klasse Leistungen über die gesamte Spielzeit.

Allen voran war es Schloßmacher, der durch sein Können die drittbeste Bilanz aller Akteure der Landesliga erzielte und 33:9-Siege auf den Tisch zauberte. Zusammen mit seinem Doppelpartner Albracht kam er auf eine Bilanz von 18:7, was in der Landesliga den fünften Platz in der Doppelrangliste bedeutet. Aber auch die anderen Vichter Spieler überzeugten mit ihren Leistungen und trugen zum guten Abschneiden nicht unwesentlich bei. Die gute Harmonie und der Einsatzwille taten ihr Übriges, so dass auch einer erfolgreichen dritten Saison in der Landesliga nichts im Wege steht. Nicht zu vergessen werden soll der Einsatz des Mannschaftsführers Winandi, der stets umsichtig für die Organisation rund um die Mannschaft sorgte.

2. Herren: Leider konnte die Reserve ihr Saisonziel – den Aufstieg in die Bezirksliga – nicht erreichen. Als Dritter mit 33:11-Zählern und damit einen Platz und zwei Punkte von einem Aufstiegs-Relegationsplatz entfernt, gingen zwei Spieltage vor Saisonschluss Hardy Degenhardt, Wolfgang Soumagné, Sebastian Kirch, Bahaa El-Saleh, Marco Bertram, David Soumagné und Marvin Hanf die Puste aus.

Verdient hätten es die Kupferstädter, die mit W. Soumagné, El-Saleh und Bertram ihre erfolgreichsten Spieler hatte. Erzielte Soumagné eine Bilanz von 27:7, kamen El-Saleh auf 20:7 sowie Bertram als jüngster Akteur auf 22:12-Siege. Das sind schon beeindruckende Leistungen, die aber nicht nur die drei Vichter, sondern auch die übrigen TTC'ler gezeigt haben. Eine mannschaftlich geschlossene Leistung, gepaart mit Ehrgeiz und Siegeswille trug zu der klasse Spielzeit bei und wird auch durch das knappe Scheitern am Ende nicht getrübt.

Als erfolgreicher Mannschaftsführer entpuppte sich erneut El-Saleh, der sich sehr viel Mühe in allen Belangen gegeben hat, die mit einem Mannschaftsführer-Dasein zusammenhängen. So wird das Team in der neuen Saison auch wieder angreifen und alles daran setzen, in einem Jahr eine Klasse höher antreten zu können.

3. Herren: Lange Zeit sah es bei der Dritten so aus, dass das Sextett in der Formation mit Andreas Clasen, Joshua Stein, Rainer Jacker, Achim Rumbach, Ingolf Esser und Hans-Peter Linden nicht vom Tabellenende der Kreisliga wegkommen sollte. Das lag in erster Linie daran, dass die Kupferstädter selten in Bestbesetzung an den Start gehen konnten. Aber ab der Hälfte der Rückrunde änderte sich das und die Vichter Tischtennis-Akteure gewannen gerade auch gegen höher platzierte Mannschaften ihre Meisterschaftsspiele.

Kein Wunder also, dass die dritte Herren in der Rückrundentabelle mit 11:11-Punkten einen sehr guten sechsten Platz in dieser 12er Staffel belegte. Und am Ende der Saison landete das Team an achter Position mit 17:27-Zählern und vertrieb das „Abstiegsgespenst“ bereits vier Spiele vor Schluss endgültig. So lagen sieben beziehungsweise neun Punkte zwischen dem Tabellenvorletzten und dem Tabellenletzten. Auch hier zeichnete sich die Mannschaft durch ihre Geschlossenheit und ihren Siegeswillen aus, die in Clasen mit 20:18-Siegen sowie Stein, der auf eine Bilanz von 18:16 kam, ihre Besten hatte.

Auch die Leistung von Linden kann sich sehen lassen, schnitt er doch mit 14:7 Siege richtig gut ab. Im Doppel brillierten Clasen und Stein, die es als einziges Duo der Kreisliga schaffte, kein Match zu verlieren und auf die imposante Bilanz von zwölf Siegen kamen. Abgerundet wurde der geglückte Nichtabstieg durch den Mannschaftsführer Jacker, der seinen Teil dazu beitrug.

4. Herren: Mit einer souveränen Leistung wurde das vierte Team am Saisonschluss der 2. Kreisklasse Gruppe 1 Tabellenfünfter und hat 24:16-Zähler auf ihrem Konto. So werden Günter Cestaric, Dieter Hanf, Thomas Stein sowie Arnd Schroif in der nächsten Spielzeit in der 1. Kreisklasse auftrumpfen, auch weil keine andere, vor den Vichtern platzierte Mannschaft den Aufstieg wagt. Die Einzel- und Doppelbilanzen von Günter und Arnd können sich sehen lassen. Während Günter auf 12:10-Siege kam, erreichte Arnd eine Bilanz von 13:10. Zusammen gewannen beide im Doppel vier Partien und verloren ein Match. Und ohne den Einsatz von Stein, der sich als Mannschaftsführer um die Organisation der Vierten kümmerte, wäre das Abschneiden auch so bestimmt nicht möglich gewesen. Und schließlich konnte man in allen Meisterschaftsspielen der vierten Mannschaft sehen, wie gut das Team harmonisierte – auch dies ist nicht unwichtig gewesen.

5. Herren: Einen Rang besser als die Vierte ging die Fünfte am Saisonende durch dass Ziel. Mit 24:16-Punkten können Willi Hirtz, Michael Kramer, Tomasz Latus und Michael Pietsch sehr zufrieden auf die Spielzeit in der Kreisklasse Gruppe 2 zurück blicken. Dabei boten die TTC'ler konstant gute Halbzeiten, in denen das Team jeweils 12:8-Zähler erzielte. Und auch der „Team-Spirit“ passte haargenau bei den Kupferstädtern, die in jedem Match alles gaben. Alle Vichter erspielten positive Ergebnisse, wie Hirtz und Kramer (jeweils 10:6-Einzelsiege), Latus und Pietsch (jeweils 10:4-Einzelsiege). Und auch die Doppelbilanz von Latus und Pietsch kann sich sehen lassen. Stolze 7:1-Siege stehen zu Buche. Dazu agierte der Mannschaftsführer Kramer stets umsichtig und war richtig engagiert – es passte eben alles zusammen.

6. Herren: Als einziges Vichter Herren-Team schnitt die Sechste nicht so optimal ab, wie es sich die Akteure Daniel Erberich, Leon Laloire, Michael Willheim, Dieter Stempowski, Leonard Weishaupt, Alfred Reinartz, Leon Schall sowie Niklas Block vorgestellt hatten. Denn am Saisonschluss landeten die TTC'ler mit 6:14-Punkten an vorletzter Position in der 2. Kreisklasse Gruppe 1. Dabei erzielte Erberich mit 9:8 ein positives Resultat im Einzel, während er zusammen mit Willheim im Doppel drei Siege bei drei Niederlagen erspielte. Sehr umsichtig ging Erberich als Mannschaftsführer zu Werke und trotz der Abschlussplatzierung zogen alle Vichter an einem Strang und waren immer sehr motiviert. Das lag auch an der Geschlossenheit innerhalb des Teams.

1. Jungen: Als Aufsteiger aus der Kreisliga in die Bezirksklasse merkte die Mannschaft recht schnell, welche spielerischen Unterschiede es zwischen den beiden Staffeln gab. So beendeten Marco Bertram, Leon Schall, Niclas Opladen, Jannik Funder und Nico Heintz leider als Tabellenletzter die Spielzeit und konnten keinen zählbaren Erfolg vorweisen. Trotz intensiver und motivierender Betreuung von den beiden Coaches Willi Hirtz und Michael Kramer standen die Vichter nur in einem Match vor einem Punktgewinn, aber die Partie gegen den Tabellenvorletzten ging am Ende mit 5:8 verloren.

Bester Kupferstädter war neben Bertram (spielte nur ein Mal mit, zwei Siege und keine Niederlage) Schall, der auf eine Bilanz von 6:9 kam. Das reichte aber nicht, so dass die TTC'ler in der neuen Saison wieder in der Kreisliga aufschlagen werden und sich dann besser schlagen sollten.

1. Schüler: Auch die zweite Vichter Nachwuchsmannschaft konnte nicht so überzeugen, wie man hätte annehmen können. In der Kreisliga erzielten Nils Erens, Max Lukowiak, Elia Poschen, Tim Ebert, Emil Witkowski, Fabian Witkowski sowie Tom Lukowiak 6:14-Zähler und wurden damit Tabellenvorletzter. Dabei erreichten Erens und Poschen mit 12:9 beziehungsweise 9:7 positive Einzelergebnisse und im Doppel waren Erens und Max Lukowiak mit 5:1-Siege zweitbeste Akteure unter allen Kontrahenten dieser Kreisstaffel.

Wie schon seit etlichen Jahren betreute Franz-Josef Liffmann das Schüler-Team gewohnt umsichtig und sehr engagiert und gab den jüngsten Vichtern stets den Rückhalt, den sie brauchten. So wird Liffmann auch in der kommenden Spielzeit an der Bande stehen und die Betreuung übernehmen.