Stolberg: Sportlerehrung mit neuem Sonderpreis

Engagement wird belohnt : Sportlerehrung mit neuem Sonderpreis

In enger Zusammenarbeit mit dem Ersten Beigeordneten der Kupferstadt Stolberg, Herrn Robert Voigtsberger, wurde der Termin für die Sportlerehrung 2019 festgelegt. Am Freitag, 22. März, werden ausgewählte Sportlerinnen, Sportler und Mannschaften der Kupferstadt im Museum Zinkhütter Hof für ihre sportlichen Leistungen im Jahr 2018 in einem festlichen Rahmen geehrt.

Die Ehrungen erfolgen in den Kategorien beste Sportlerin, bester Sportler und beste Mannschaft des Jahres. Die Sportlerehrung hat sich in den vergangenen Jahren zu einem wichtigen Veranstaltungstermin im sportlichen Jahresverlauf mit einem attraktiven Ablauf entwickelt.

Neuer Sonderpreis

Auch im nächsten Jahr wird wieder ein prominenter Ehrengast aus der Sportwelt die Ehrung der hervorragenden Leistungen begleiten. Eine weitere Neuerung ist für 2019 – gemeinsam mit dem Sponsor der Veranstaltung, der Sparkasse Aachen – vorgesehen: Um das Engagement von Jugendlichen im Sport besonders zu würdigen, wird zum ersten Mal ein "Sonderpreis für besonderes Engagement von Jugendlichen im Sportbereich" vergeben.

Alle dem Stadtsportverband angeschlossenen Vereine werden gebeten, jugendliche Trainer, jugendliche Betreuer oder auch jugendliche Schiedsrichter zu nominieren, die sich in besonderer Weise für ihren Verein oder den Sport in Stolberg engagiert haben. Der Vorstand des Stadtsportverbandes wird dann die Siegerin bzw. den Sieger auswählen.

Weiterhin werden wie in jedem Jahr alle Vereine, aber auch alle Bürgerinnen und Bürger der Kupferstadt Stolberg aufgefordert, Sportlerinnen, Sportler oder Mannschaften für die Sportlerehrung vorzuschlagen. Voraussetzung für die Nominierung ist das Erfüllen entsprechender Kriterien (siehe unten angeführte Aufstellung). Die Nominierungen können bis Freitag, 15. Februar, per E-Mail an den Stadtsportverband Stolberg unter folgender Adresse eingereicht werden: 1.vorsitzender@ssv-s.de.

Am Freitag, 22. Februar, wird eine Fachjury bestehend aus Vertretern des Sports, der Politik und der Verwaltung eine Vorauswahl aus allen eingereichten Vorschlägen treffen und somit jeweils drei Kandidatinnen, Kandidaten und Mannschaften für die in der Endauswahl stehenden Sportlerinnen und Sportler sowie Mannschaften der breiten Öffentlichkeit über die Presse vorstellen.

Um das Abstimmungsverfahren zu optimieren, hat man sich auf einen neuen Modus geeinigt, der die erbrachten sportlichen Erfolge mit in das Abstimmungsverhalten einfließen lassen wird. Die Jury wird den drei in den jeweiligen Kategorien ausgewählten Kandidaten in einem Punktesystem eine Wertung vergeben, die dann abschließend mit dem Ergebnis der E-Mail-Abstimmung, zu der alle Bürger herzlich eingeladen sind, zu 50 Prozent angerechnet werden.

(mlo)