Stolberg: Stolberg befürwortet Neubau des Rüstbach-Viaduktes

Stolberg : Stolberg befürwortet Neubau des Rüstbach-Viaduktes

Dass die „turnusmäßigen Unterhaltungsarbeiten“, so Thomas Fürpeil, an der alten Vennbahnstrecke im Hammer Bahnhof auch schon der Inbetriebnahme der Euregiobahnstrecke nach Breinig zugute kommen, hat der EVS-Geschäftsführer zumindest nicht dementiert.

Offiziell wartet der Stolberger Betreiber der Schieneninfrastruktur noch auf den Förderbescheid des Zweckverbandes Nahverkehr Rheinland für die Reaktivierung der fünf Kilometer Schiene. Die Gesamtkosten werden auf rund fünf Millionen Euro geschätzt; der NVR hat bereits einen Zuschuss von 3,62 Millionen Euro eingeplant.

Unübersehbar sind bereits die Vorbereitungen für einen Anschluss Breinigs an das Schienennetz. Entlang der Strecke ist bereits der Bestand zu nahe an den Gleisen stehender Bäume gelichtet worden. Im Vorgriff wurden Bahnübergänge saniert. Nun läuft bei der Kölner Bezirksregierung das Genehmigungsverfahren für den Neubau des Rüstbach-Viaduktes, das hinter der Bleihütte sowie vor dem Asphaltmischwerk und dem Umschlagspunkt in der Rüst liegt. Von dort aus wird unter anderem das Halbzeugwerk Schwermetall mit Vorprodukten beliefert.

Das Viadukt kann allerdings aufgrund seines Zustandes nur in geringem Umfang und in Schrittgeschwindigkeit befahren werden. Für einen fahrplanmäßigen Betrieb der Euregiobahn muss es abgerissen und durch einen Neubau ersetzt werden. Nach Angaben der Stadt wird er auf eine Geschwindigkeit von 60 km/h und eine Jahrestonnage von fünf Millionen Tonnen ausgerichtet. Einstimmig fällt im Ausschuss für Stadtentwicklung die Zustimmung zu der positiven Stellungnahme Stolbergs im Rahmen des Genehmigungsverfahrens aus: „Nichts hält länger als ein Provisorium“, sagte Rolf Engels mit Blick auf die im Krieg zerstörte und dann wieder zusammengeflickte Brücke.

Und einen Wunsch hat der Sozialdemokrat mit im Abteil: Die Ortslage Breinigerberg müsse einen eigenen Haltepunkt für die Euregiobahn erhalten. Der wäre von der Lage her für potenzielle Kunden aus Vicht und Mausbach interessant. Das frühere MdB Helmut Brandt (CDU) hatte bereits für einen Haltepunkt am Wingertsberg zum Anschluss von Neubaugebiet und Sportpark Breinig plädiert. Gewünscht ist zudem an der Strecke nach Merzbrück ein Haltepunkt bei Steinbachshochwald.

Mehr von Aachener Nachrichten