Stolberg: Steuerzahlerbund rügt Grundsteuer-B-Erhöhung

Stolberg: Steuerzahlerbund rügt Grundsteuer-B-Erhöhung

Der Bund der Steuerzahlen kritisiert, dass Wohnen in NRW teurer wird. Besonders gelte dies für Kommunen, die Geld aus dem Stärkungspaket des Landes erhalten. Auch in Stolberg steigen die Steuern für Hauseigentümer und Mieter.

Hintergrund ist, dass die Stärkungspaket-Kommunen, die allesamt tiefrote Zahlen schreiben, eine Finanzspritze vom Land bekommen. So weit, so gut. Bedingung ist allerdings, dass sie ihren Haushalt in den kommenden Jahren ausgleichen. Das kann in vielen Kommunen nur durch eisernes Sparen in Kombination mit Erhöhungen von Steuern und Abgaben gelingen.

So heben nach Angaben des Bundes für Steuerzahlen zwei Drittel der betroffenen Kommunen die Grundsteuer B an, die üblicherweise von Hausbesitzern und Mietern gezahlt wird. In Stolberg beschloss der Rat eine satte Erhöhung von 495 auf 595 Prozentpunkte.

Der Bund der Steuerzahler rät, die Erhöhung nicht kommentarlos hinzunehmen. „Die Bürger sollten von ihrem Recht auf Beschwerde Gebrauch machen“, heißt es.

(ger)