1. Lokales
  2. Stolberg

„euPrevent“-Projekt: Startschuss mit Seniorenfreundlichkeit

„euPrevent“-Projekt : Startschuss mit Seniorenfreundlichkeit

Das „euPrevent“-Projekt steht unter dem Thema „Seniorenfreundliche Kommune“. Die Schirmherrschaft für dieses Projekt hat Robert Voigtsberger, Erster Beigeordneter der Kupferstadt Stolberg, übernommen. In diesem Rahmen werden in Stolberg jetzt drei Veranstaltungen angeboten.

Los geht es am Mittwoch, 27. März, mit einem gemeinsamen Nachmittag zur Stolberger Seniorenarbeit. Der Nachmittag beginnt um 15 Uhr mit der Begrüßung der Gäste und der Vorstellung des Projektets „Seniorenfreundliche Gemeinde“. Erläutert wird unter anderem die kommunale Seniorenarbeit am Beispiel des belgischen Seniorenverbandes „Énéo“. Es werden Workshops zur verschiedenen Themenfeldern wie Gesundheit und Demenz, Freizeit, Wohnen sowie Lebenslagen und Altersarmut angeboten. Mit einer Gesprächsrunde zum Fazit der Workshops geht die Veranstaltung zu Ende.

Zu der Auftaktveranstaltung im Zinkhütter Hof am Bernhard-Kuckelkorn-Platz können sich interessierte Personen bis Freitag, 22. März, bei Marianne Bauer, Amt für Soziales (Senioren-Infocenter), E-Mail: marianne.bauer@stolberg.de, anmelden. Der Veranstaltungsort ist barrierefrei. Zu einem Fachvortrag treffen sich Interessierte am Mittwoch, 10. April, von 17 bis 18 Uhr, im Sozialpsychiatrischen Zentrum Triangel am Kaiserplatz 6.

Zum Thema „Prävention von Altersdepression“ referiert dann Sabine Heddenhausen, Oberärztin aus der Via Nobis-Fachklinik, Gangelt. Sabine Heddenhausen bietet am Donnerstag, 9. Mai, ein weiteres Referat an. Dabei geht es um Demenz. Der Abend im Helene-Weber-Haus an der Oststraße 66 beginnt um 18 Uhr. Die beiden Vortragsveranstaltungen richten sich an interessierte Bürger sowie Gesundheitsfachleute und politische Entscheidungsträger. Hier ist keine Anmeldung vorab notwendig.