Stolberg: Stadtparty: Musikfeuerwerk und Meisterschaft der Schmiede

Stolberg: Stadtparty: Musikfeuerwerk und Meisterschaft der Schmiede

Es ist mit Sicherheit eine breite Palette an Angeboten, die die Stolberger bei der Stadtparty erwarten dürfen. „Unsere Aktionen werden jedes Jahr besser und schöner”, lobt Bürgermeister Ferdi Gatzweiler das Programm.

Entlang der Innenstadt soll die Party steigen. Die Mühle wird erstmalig auch Bühne für den Event sein. Verschiedene Geschäftsleute, die in der Salmstraße ein Gewerbe betreiben, schlossen sich zusammen, um trotz eines recht kleinen Budgets die „Kinder- und Partymeile” auf die Beine zu stellen.

Neben Kinderaktionen werden unter anderem die Breakdance-Gruppe „Not just Dancing” und Carlos gute Unterhaltung bieten. „Wir wollen zeigen, dass wir eine weltoffene Stadt sind, die sich an dem kulturell Anderem erfreut”, sagt der Bürgermeister und versichert den Organisatoren der Partymeile auf der Mühle seine Unterstützung.

Zentraler Punkt wird wieder das Vogelsängerfest auf dem Kaiserplatz sein. Eine Neuheit wird hier vor allem der teilweise überdachte Zuschauerbereich sein. Auf der Bühne werden Tanzgruppen verschiedener Stolberger Karnevalsgesellschaften, die Karamba Männcher und QBA, eine kölsche Coverband, aber auch das Modern-Sound-Orchester (MSO) der Musikschule Merz und weitere Musikacts vor dem Rathaus auftreten.

Am ersten Abend bereits wird „Lagerfeuer”, das bekannte Aachener Spaß-Trio, den Zuschauern einheizen. „Die Gruppe hat schon auf dem Donnerberg und in Breinig die Stolberger gut unterhalten”, sagt Jürgen Gerres. Er ist für die Organisation der Stadtparty verantwortlich und laut Gatzweiler „bereits sehr etabliert” in diesem Bereich.

Die 1,6 Kilometer lange Partymeile wird für jeden etwas zu bieten haben. Der Luftsportverein aus Stolberg wird ein Flugzeug auf der Frankentalwiese parken und lädt ein im Cockpit Platz zu nehmen, die Kreisjägerschaft fährt die rollende Waldschule vor und auf dem Bastinsweiher wird der SMC die Boote zu Wasser lassen.

Auch werden das THW mit seiner Jugendarbeit, die Bundeswehr und die Automeile nicht fehlen. Wie in den Jahren zuvor wird auch das Gesundheitszentrum Kleist die Stadtparty mitgestalten. Gummibärengießen, Gesundheitsmessung und Tischtennis-Tunier werden erneut stattfinden.

Vor der Victor-Passage wird der Kulturverein „City Starlights” einen Blick hinter die Kulissen seiner Arbeit erlauben. Kinderschminken, Theaterwerkstatt und Maskottchenparade warten hier auf die kleinen Bürger Stolbergs. Möbel Kaesmacher schließt sich mit seiner Aktionsbühne dem karnevalistischen Programm auf dem Kaiserplatz an. Unter dem Motto „Eine Stadt - ein Bier” wird unter anderem sonntags zum Frühshoppen eingeladen. Bei Grillfleisch, Waffeln, Wein oder Cocktails werden tänzerische Darbietungen der Karnevalsvereine Leben in den Steinweg bringen.

Der krönende Abschluss des Festes soll das Feuerwerk am Sonntagabend sein. „Die Feuerwerkskörper werden synchron zur Musik in den Nachthimmel schießen - hoffentlich. Ich bin sehr gespannt”, sagt Gerres.

An dem Wochenende steht für Stolberg aber nicht nur eine Stadtparty auf dem Programm. Denn die Burg wird zum Schauplatz des „V. Internationalen Kupfermeistertreffens”. Pünktlich zu diesem Treffen stellt das Museum in der Torburg seine neue Dauerpräsentation zum Thema „Stolberger Kupfermeister” vor, Öffnungszeiten sind immer samstags und sonntags von 14 bis 18 Uhr. Darüberhinaus hat das Torburg-Museum einen weiteren Programmpunkt vorbereitet.

Der zuvor stattgefundene Workshop mit dem Titel „Damaszenerstahl” wird in der Kunstschmiede Radermacher & Potente jungen Handwerkern alte Techniken der Stahlverarbeitung näher bringen. Das Ziel der auszubildenden Stolberger Metallverarbeitungsunternehmen wird es sein, ihre Arbeit auch zusammen mit den zahlreichen Schmieden aus der Region zu präsentieren.

Zudem wird die „3. Internationale Deutsche Meisterschaft der Schmiede” auf der Burg bestritten werden. Diese steht unter dem Thema „Türgriff”. Ein Highlight wird der Wettbewerb der Jungschmiede um den „Matthias-Peters-Gedächtnis-Pokal” sein.

„Wir werden sehen, wie gut sie sind”, freut sich Cees Pronk, Präsident des Internationalen Fachverbandes Gestaltender Schmiede(IFGS). Der Fachverband organisiert die Veranstaltung gemeinsam mit der Kupferstadt. Als Preise winkt dem Nachwuchs hochwertiges Werkzeug.

Die „Kunstmeile” wird ihren Platz in den Räumen der Burg haben. Hier werden Künstler aus den Niederlanden ihre Werke ausstellen. Bei der Schaffung der Kunstwerke lassen sich die Maler, Bildhauer, Holzkünstler und Co. auch über die Schulter schauen, stehen bereit für Gespräche und das Beantworten von Fragen.

An dem rundum vielfältigen Wochenende in der Kupferstadt beteiligt sich auch die Touristik. Eine Kupferhof-Führung in der Altstadt, eine Nachwächter-Führung und der „Tag des offenen Denkmals” im Zweifaller Sägewerk zum Thema „Holz” sind geplant.

Zuletzt darf das Oldtimertreffen am Zinkhütter Hof nicht vergessen werden. Am Sonntag werden Liebhaber eingeladen ihre Schätze vorzufahren, egal ob mit zwei, drei oder vier Rädern. Das Museum selber wird auch geöffnet sein. Bei solch einem Angebot hat die Stadt natürlich vorgesorgt. Nicht nur Flyer sind verteilt und Banner aufgehängt.

Verkehrswege werden umgeleitet, Sonderparkplätze eingerichtet und Parkausweise für Anwohner seit dem 27. August im Rathaus ausgehändigt. Auch richtet der öffentliche Nahverkehr ermäßigte Preise und Sonderfahrten ein. Zur Feier wird die Euregiobahn zwischen Breinig und der Altstadt pendeln. Somit dürfte einer rauschenden Stadtparty nun wirklich nichts mehr im Wege stehen.