Stolberg: Stadtmarketing bringt die Hochbeete in Schuss

Stolberg : Stadtmarketing bringt die Hochbeete in Schuss

„Es grünt so Grün, wenn Spaniens Blüten blühen“, singt das Blumenmädchen Eliza Doolittle in der deutschen Version von „My Fair Lady“. Geht es in dem Musical auf Basis des Stücks „Pygmalion“ von George Bernard Shaw mehr um die Möglichkeiten eines gesellschaftlichen Aufstiegs, so packten am Donnerstag das Stolberger „Blumenmädchen“ Marita Matousék mit ihrem Team bei den Möglichkeiten der Aufwertung des Stadtbildes kräftig zu.

Das knappe Dutzend Helfer der Gesellschaft für Stadtmarketing (SMS) und weiterer Institutionen nahm sich die Blumenkübel in der Fußgängerzone zur Brust. Vor allem im unteren Steinweg wurden die Hochbeete von ihren zig Jahre alten Efeuranken und dem frischen Müll befreit. „Wir waren viele Helfer, und wir waren schnell“, freute sich die SMS-Sprecherin über ein gutes Vorankommen. Das Technische Betriebsamt entsorgte die eingetüteten Überreste. Die so gesäuberten Kübel werden in den nächsten Tagen mit Mutterboden und Blumenerde befüllt sowie anschließend frisch bepflanzt. Vorbild sind dabei die Hochbeete, die bereits vor wenigen Wochen gesäubert und mit einer Mischung aus Kräutern und Frühblühern besetzt worden waren.

Apropos Kräuter. Die Jugendberufshilfe beteiligt sich nicht nur an dieser Pflanzaktion, sondern in ihrer Holzwerkstatt entstand auch ein Hochbeet für den Kräutergarten an der Burg, das in den nächsten Tagen noch aufgestellt, befüllt und bepflanzt werden soll. Spätestens zum Frühlingsfest mit seinem verkaufsoffenen Sonntag am 5. und 6. Mai sollen sich nicht nur die Innen- und Altstadt, sondern auch Burg, Torburg-Museum und Burghaus von ihrer feinsten Seite präsentieren.

(-jül-)
Mehr von Aachener Nachrichten