Stolberg: Spielerisch mit Büchern und dem Lesen vertraut gemacht

Stolberg: Spielerisch mit Büchern und dem Lesen vertraut gemacht

Gut angenommen wird das Projekt des Fördervereins der Stadtbücherei, Kinder in spielerischer Form mit dem Lesestoff und dem vielfältigen Angebot der Einrichtung vertraut zu machen.

Denn die Aktivitäten, die meist mit dem Vorlesen einer Geschichte beginnen und mit der spielerischen Umsetzung des Gehörten enden, stoßen insbesondere bei den fünf- bis zehnjährigen Jungen und Mädchen auf großes Interesse, bestätigt Gottfried Frings.

Der Vorsitzende des Fördervereins beschreibt die Zielsetzung des erstmals 2008 initiierten Projektes folgendermaßen: „Wir wollen nicht nur die Begeisterung für das Buch wecken, sondern haben damit auch die Sprachförderung und das Leseverständnis im Auge.”

Erreicht werden sollen diese Ziele durch wöchentliche Spiel- und Bastelnachmittage, bei denen es um Themen geht wie „Willy Werkel baut ein Auto - wir auch” und „Kennt ihr den Froschkönig? Ein Märchen und malen”. Die Umsetzung dieser Themen hat ein fünfköpfiges Team übernommen, das sich aus Mitarbeitern der Bücherei und Mitgliedern des Förderkreises zusammensetzt.

Geleitet wird das Team von Barbara Bisping-Bau und Karin Perkons. Sie bereiten die wöchentlichen, immer donnerstags stattfindenden Aktivitäten vor und sorgen dafür, dass die Jungen und Mädchen Anleitung und Hilfestellung bekommen.

„Auch wenn wir die Themen vorgeben, kann es sein, dass die Nachmittage einen ganz anderen Verlauf als geplant nehmen”, versichert Perkons, die es nach eigener Aussage toll findet, wenn die Kinder ihrer Fantasie und Spontanität freien Lauf lassen und die Dinge in die Hand nehmen.

„Zottels Hundeleben”

Nicht anders war es, als jetzt das Thema „Wir spielen zusammen und hören eine Überraschungsgeschichte” auf dem Programm stand. Eine zehnköpfige Gruppe von Jungen und Mädchen hatte sich um die Bürgerarbeiter Iris Engel und Monika Franken, die in der Stadtbücherei für die Kinderangebote zuständig sind, versammelt.

Nach dem Vortragen der Geschichte „Zottels Hundeleben”, die durch passende Lichtbilder untermalt wurde, wurden die Kinder selbst aktiv und beteiligten sich mit Begeisterung an einer Pantomime, bei der es darum ging, Berufe darzustellen.

Dabei ließen die jungen Darsteller ihrer Kreativität freien Lauf und schafften es, ihre Altersgenossen in das heitere Beruferaten einzubeziehen und gleichzeitig ihr schauspielerisches Talent voll zu entfalten.

Neben dem Beruferaten gab es ein Tastspiel, bei dem in einer Kiste verborgene und durch ein Tuch bedeckte Gegenstände möglichst treffend und wirkungsvoll beschrieben werden mussten. Auch das sorgte für viel Spaß bei den Teilnehmern.

Weitere Termine für Kinder in der Stolberger Stadtbücherei im März und April

Gespielt und gebastelt wird immer donnerstags von 15.45 bis 17 Uhr in der Stadtbücherei. Die nächsten Termine: 15. März: Der Maulwurf Grabowski und ein Maulwurf zum Hinhängen; 22. März: Der Wackelzahn und die Zauberfee.

Wir basteln eine Schachtel oder ein Säckchen für Milchzähne; 29. März: Ein Huhn gibt nicht auf. Basteln für Ostern; 5. April: Socke geht baden. Ein Bild aus bunten Sand; 12. April: Kennt ihr den Froschkönig? Ein Märchen und malen; 19. April: Willy Werkel baut ein Auto. Wir auch; 26. April: Dick und rund. Bilderbuchkino und bemalte Steine.

Anmelden können sich interessierte bei der Stadtbücherei, Frankentalstraße 3, Telefon 863206.

Am Donnerstag finden zwei Veranstaltungen mit dem Projekt „ErzählCompany” von Regina Sommer zum Thema „Gebrüder Grimm” statt - um 9 Uhr für eine 6. Klasse des Goethe-Gymnasiums und um 11 Uhr mit zwei 4. Klassen der Grundschule Breinig.

Mehr von Aachener Nachrichten