Silvesterparty in Siegwartstraße in Stolberg-Atsch endet mit Feuer

Haus nach Silvesterparty unbewohnbar : Feuer in Achtfamilienhaus fordert Verletzte

Fünf Verletzte, darunter ein Kleinkind, und hoher Sachschaden sind die Bilanz eines Feuers in der Silvesternacht in Stolberg-Atsch. Eine Silvesterfeier in einem Achtfamilienhaus war außer Kontrolle geraten. Der Gastgeber wurde in Polizeigewahrsam genommen.

Der Brand in der Dachgeschosswohnung des Hauses in der Siegwartstraße war gegen 20.33 Uhr ausgebrochen. Sofort rückten Kräfte der Feuerwache, der Löschgruppen Atsch, Büsbach, Donnerberg, Mitte und Münsterbusch und weitere Rettungskräfte an. Schon bei der Anfahrt sahen sie starken Feuerschein, Rauch und Flammen.

In dem dreigeschossigen Wohnhaus mit ausgebauten Dachgeschoss schlugen bereits die Flammen aus einem Giebelfenster und großflächig aus dem Dach. Alle Bewohner hatten sich bereits in Sicherheit gebracht. Die fünf Personen wurden vom Rettungsdienst und anschließend vom Notarzt medizinisch versorgt und mit Rauchgasvergiftungen ins Krankenhaus gebracht.

Zwei Löschtrupps unter Atemschutz gingen ins Gebäude, um das Feuer im Dachgeschoss von innen anzugreifen. Von außen bekämpften weitere Einsatzkräfte es mit Hilfe einer Drehleiter. Ein weiterer Trupp durchsuchte die unteren Geschosse nach Personen. Gegen 23 Uhr war der Brand soweit bekämpft, dass mit den Nachlöscharbeiten begonnen werden konnte. Eine Brandwache blieb anschließend am Einsatzort.

Feuerwehr, Polizei und Rettungskräfte waren mit einem Großaufgebot im Einsatz. Foto: dmp press (Ralf Roeger)/Ralf Roeger

Gastgeber widersetzt sich der Polizei

Das Gebäude ist bis auf weiteres nicht mehr bewohnbar. Für die betroffenen Familien mussten Ersatzunterkünfte gefunden werden. „Dank der guten Kooperation der Stolberger Hoteliers konnten kurzfristig zwölf Personen, zwei Familien mit jeweils drei und vier Kindern, sowie eine Einzelperson, untergebracht werden“, heißt es im Bericht der Stolberger Feuerwehr.

Als die Einsatzkräfte vor Ort eintrafen, schlugen bereits Flammen aus dem Dach. Foto: Feuerwehr Stolberg

Weniger gut war die Kooperation des Gastgebers der Feier. „Der alkoholisierte 18-jährige Verantwortliche zeigte sich uneinsichtig, widersetzte sich den Anweisungen der eingesetzten Kräfte und musste in Gewahrsam genommen werden“, berichtete ein Sprecher der Polizeileitstelle.

Insgesamt war die Feuerwehr mit rund 70 Kräften unter der Leitung von Amtsleiter Andreas Dovern in den Einsatz eingebunden. Nach Abschluss aller Lösch- und Aufräumarbeiten wurde das Haus von der Polizei beschlagnahmt.

(red/pol/fw)
Mehr von Aachener Nachrichten