Stolberg: Siebertz: „Haben Saint-Gobain-Gelände weiter im Blick”

Stolberg: Siebertz: „Haben Saint-Gobain-Gelände weiter im Blick”

Die Stimmung war gelöst am Donnerstagabend, nachdem um kurz nach 19.30 Uhr das Ergebnis feststand. Hans-Josef Siebertz und Herbert Voss strahlten über die geglückte Fusion, die Anspannung der vergangenen Tag war komplett aus ihrem Gesicht gewichen.

„Ich bin erleichtert, dass es so einvernehmlich gelaufen ist”, sagte der neue Vereinsvorsitzende des FC Stolberg, Hans-Josef Siebertz. „Die gute Vorarbeit hat Früchte getragen.”

Sehr transparent sei man im Vorfeld mit Fragen und Anregungen der Mitglieder umgegangen. „Und es ist uns gelungen, den Mitgliedern Zukunftsperspektiven aufzuzeigen”, so Siebertz. So konnte am Donnerstagabend auch das neue Trikot zum Einsatz kommen, das zuvor akkurat gefaltet auf dem Tisch der beiden Vorstände gelegen hatte.

In Rot und Grün wird der FC Stolberg ab der neuen Saison auflaufen, und erste sportliche Fragen sind auch schon geklärt: Dass Frank Löhr das Traineramt der ersten Mannschaft übernehmen wird, war schon längst kein Geheimnis mehr; der aktuelle Trainer des Stolberger SV war früher auch beim Fusionspartner Frisch-Froh aktiv, er kennt beide Mannschaften, die im Sommer zu einer zusammen geführt werden, sehr gut. Mit potenziellen Jugendleitern werden derzeit Gespräche geführt, qualifizierte Jugendtrainer gesucht. Wer bereits engagiert ist, aber noch keinen Trainerschein hat, soll dabei unterstützt werden, einen solchen zu erwerben.

Neben den Farben - das Rot des Stolberger SV und das Grün von Frisch-Froh - sollen auch die Turniere im Sommer zum Erhalt von Traditionen dienen. Am 31. Juli findet auf dem Sportplatz Krakau wie immer das IG-Metallturnier statt, einen Tag später beginnt auf der Rotsch der einwöchige Wettbewerb um den Konrad-Simons-Gedächtnis-Pokal. Bestehen bleiben auch die Jubilarehrungen, wobei jedem Mitglied seine Jahre im Altverein angerechnet werden. Und für nächstes Jahr ist schon ein großes Fest in Aussicht: „Dann werden wir den 100. Geburtstag des Stolberger SV gemeinsam begehen”, sagt der neue FC-Vorsitzende Hans-Josef Siebertz. Gleiches gelte natürlich für das Jahr 2020, wenn Frisch-Froh das Jahrhundert voll macht.

Eine erste Mitgliederversammlung, die dann einen Vorstand nach neuer Satzung wählt, soll in der Zeit nach den Sommerferien einberufen werden. Überraschungen sind nicht geplant - der jetzige Vorstand will sich zur Wiederwahl stellen, so Siebertz: „Wir wollen weitermachen, werden uns nicht aus der Verantwortung stehlen.”

Wenn der geschäftsführende Vorstand um Siebertz und Herbert Voss am Donnerstag zum ersten Mal in dieser Funktion zusammentritt, dann wird auch das Thema Sportanlage auf der Tagesordnung stehen. „Der Bürgermeister hat uns Unterstützung zugesagt für den Fall, dass die Fusion vollendet ist”, sagt Siebertz. „Dieses Angebot werden wir jetzt wahrnehmen und zeitnah das Gespräch mit dem Fachbereichsleiter Andreas Pickhardt suchen.”

Orientieren wolle man sich dabei am Modell des SV Breinig, also dem Verkauf alter Sportflächen zum Erwerb und Ausbau einer neuen Anlage. „Dabei haben wir das Gelände von Saint Gobain weiter im Blick”, so Siebertz.

Der neue Trikotsatz - rotes Trikot, grüne Hose - muss allerdings noch ein bisschen warten, bis er erstmals auf dem Platz zum Tragen kommt. Die laufende Saison spielen die Teams beider Altverein noch unter ihren bisherigen Namen zu Ende.