Kinderspielplatz Arnolds Mühle: Seilbahn über Bach bleibt ein Traum

Kinderspielplatz Arnolds Mühle : Seilbahn über Bach bleibt ein Traum

Die Anwohner kennen das Problem genau. Die lauschige Ecke mit den Bänken unter den Bäumen im hinteren Teil des Kinderspielplatzes Arnolds Mühle ist ein stadtbekannter Drogenumschlagsplatz. Nachdem die Stadt das angrenzende Parkhaus privatisiert und die neue Eigentümerin Tore eingebaut hat, machen die Dealer ihre Geschäfte einfach vor den verschlossenen Eingängen.

Deshalb soll diese lauschige Ecke nicht nur Polizei, Ordnungsamt und Streetworker noch einmal besonders ans Herz gelegt, sondern auch etwas besser einsehbar werden, wenn der Kinderspielplatz saniert und generationenübergreifend optimiert wird.

Mit rund 110.000 Euro werden Willi Seyffarth und Michael Bossler vom Jugendamt auf dem recht großen Areal keine Berge bewegen können, aber eine Reihe von Anregungen aus einer ersten Bügeranhörung haben gute Chancen in die Planung aufgenommen zu werden. Beispielsweise die Überlegung eine Art Ballfangzaun zu den hinten angrenzenden Gärten zu installieren, um drüben Blumen zu schonen und hüben die Bälle zu halten, wenn die Jugend kräftig kickt.

Gegenüber auf der anderen Seite neben der Zufahrt soll der Kleinkinderbereich etwas durch eine kleine Hecke so abgetrennt werden, dass der Sandkasten allein den Kindern gehört und sie ungefährdet buddeln können.

Zwischen diesen beiden Polen bleibt Raum für unterschiedliche Spielelemente, die Jung bis Alt nutzen können. Vorgeschlagen wurden beispielsweise eine Slackline und auch Fitnessgeräte, aber auch Wippe und Rutsche. Eine weitere Idee ist eine kurze Asphaltpist entlang der Bachseite, damit Rollschuhfahrer geschützt Gas geben können, die derzeit auf der Stielsgasse mitten im Verkehrsraum ihr Geschick üben.Gewünscht ist, dass die Tischtennisplatte leicht versetzt erhalten bleibt

Zudem soll der kleine Balkon zum Vichtbach hin als Treffpunkt ausgestaltet werden. Angesichts des Budgets dürfte eine Seilbahn auf die andere Bachseite aber ein Traum bleiben.

Die weitere Planung wird die Verwaltung im Fachausschuss vorstellen.

(-jül-)
Mehr von Aachener Nachrichten