Vor Hochwasser schützen: Schutz für den Fischbach nur an der Eifelstraße

Vor Hochwasser schützen : Schutz für den Fischbach nur an der Eifelstraße

Keine Bedenken hat der Naturschutzbeirat der Städteregion gegen die vom Wasserverband Eifel-Rur (WVER) geplanten Hochwasserschutzmaßnahmen am unteren Fischbach in Vicht.

Hinter den Häusern Eifelstraße 65 bis 93 soll das Bachbett durch einen neuen Damm vorwiegend auf privaten Grundstücken so aufgeweitet werden, dass ein statistisch nur alle 100 Jahre eintretendes Hochwasser unbeschadet bewältigt werden kann.

„Es wird lediglich verhindert, dass diese Grundstücke und Gebäude links des Fischbaches überschwemmt werden“, erklärt Marcus Seiler auf Nachfrage unserer Zeitung. „Auf den oberen Verlauf des Baches im Bereich der Fischbachstraße wird sich die kleinere Gewässeraufweitung nicht auswirken“, so der WVER-Sprecher weiter. Aber auch dort waren beim Hochwasser im Juli 2014 Grundstücke und Keller geflutet worden. Näher untersucht worden war vom WVER nur der untere Bachverlauf.

Dort sind sieben Grundeigentümer betroffenen. „Gegen die Maßnahme gibt es von allen betroffenen Anliegern keine Einwände, und der Errichtung des Dammes wurde zugestimmt“, sagt Seiler. Mit sechs Eigentümern wurde die Inanspruchnahme der Grundstücke als Dienstbarkeit ohne Entschädigung geklärt; mit einem sei die Abstimmung noch offen.

Aktuell kalkuliert der WVER die Hochwasserschutzmaßnahme mit Baukosten von rund 330.000 Euro. Ein Förderantrag ist gestellt, 80 Prozent Zuschuss wird erwartet. Begonnen werden soll im Oktober.

(-jül-)
Mehr von Aachener Nachrichten