Stolberg: Sackgasse Schellerweg: „Parkschnäppchen“ wird zur Abschlepp-Falle

Stolberg : Sackgasse Schellerweg: „Parkschnäppchen“ wird zur Abschlepp-Falle

Sie ist so verlockend, diese kleine Sackgasse am Rande der Rathausstraße. Während dort die Bagger „grasen“ und Parkplätze rar sind, scheint sich das unterste Teilstück des Schellerwegs geradezu als Alternativangebot zu präsentieren.

Es ist vom Durchgangsverkehr abgekoppelt. Am unteren Ende durch die Baustelle der Rathausstraße, während über die Rosentalstraße der Umleitungsverkehr abgeleitet wird. Diese 65 Meter laden geradezu zum Parken ein.

Doch das „Parkschnäppchen“ wird schnell zur Abschlepp-Falle. Jedenfalls hingen bereits eine Reihe von Karossen, die ihre Fahrer für gut untergebracht hielten, am Haken. Denn das absolute Halteverbot, dessen Sinn während des normalen Verkehrsablaufes von kaum jemandem angezweifelt wird, gilt auch für diese Sackgasse weiterhin.

„Dieses Halteverbot wurde und wird massiv missachtet“, berichtet auf Anfrage unserer Zeitung der städtische Pressesprecher Robert Walz. Die Missachtung führe zu erheblichen Störungen des ein- und ausfahrenden Verkehrs im Bereich der unteren Häuser des Schellerwegs.“ Dort befinden sich zwei Tordurchfahrten zu Garagen in den Hinterhofbereichen.

„Dort sind rund 40 Parkplätze, die auf ungehinderte Nutzung und zuverlässige, ständige Erreichbarkeit des Schellerwegs angewiesen sind“, berichtet Walz nach Rückfrage beim Ordnungsamt. Das unerlaubte und teilweise abenteuerliche Parken von Fahrzeugen führe zu erheblichen Behinderungen bzw. mache Ein- oder Ausfahrten mit Anhänger unmöglich, hieß es dort.

Als Konsequenz daraus wurden nicht nur Knöllchen verteilt, sondern acht Fahrzeuge abgeschleppt, was wiederum zur Verärgerung des umliegenden Einzelhandels und seiner Kundschaft führte.

(-jül-)
Mehr von Aachener Nachrichten